Auftaktveranstaltung „Brennpunkt Medien und Recht“ am 07. Mai 2014

Autor: T. Korell
29. April 2014

Die in den Jahren 2012 und 2013 erstmals durchgeführte Veranstaltungsreihe, „Brennpunkt Medien und Recht“, wird in diesem Semester aufgrund höchster Aktualität der Themen sowie positiver Resonanz auf die vergangenen Veranstaltungen mit drei weiteren Terminen fortgesetzt. Auch diesmal stehen höchst aktuelle und brisante Themen, die sich aus der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung und Vernetzung unserer Gesellschaft ergeben,  im Fokus der Veranstaltungen.

Die erste Brennpunkt-Veranstaltung findet am Mittwoch, 7. Mai 2014, ab 18 Uhr im Gießhaus der Universität Kassel statt. Der Titel der Veranstaltung, „ All you can read- Wem das E- Book auf den Magen schlägt“, verspricht eine spannende und diskussionreiche Veranstaltung. So wird sich an diesem Abend alles um E-Books, die damit verbundenen Chancen und Risiken sowie die dazugehörigen rechtlichen Fragestellungen drehen.

Zunächst wird Prof. Dr. Reto M. Hilty, der Direktor des Max-Planck- Instituts für Innovation und Wettbewerb einen Vortrag halten, woran sich dann eine Paneldiskussion anschließen wird. Herr Prof. Dr. Reto M. Hilty, einer der profiliertesten Urheberrechtler im deutschen Sprachraum, wird in seinem Vortrag erläutern, welche Rechtsfragen aus der Problematik erwachsen, dass durch die stark wachsenden Marktanteile der E-Books nun auch die Buchverleger von der Digitaltechnologie eingeholt werden. Er wird besonders auf Fragen eingehen wie: Passen die herkömmlichen Prinzipien des Urheberrechts in einer Welt digitaler Bücher noch? Bieten die Geschäftsmodelle der Verleger, was die Nutzer wollen? Wie kann dabei eine angemessene Vergütung der Autoren sichergestellt werden? Bietet der Weg über die kollektive  Rechtewahrnehmung Lösungsansätze- oder wäre gar eine Kulturflatrate die richtige Antwort? Besteht seitens des nationalen Gesetzgebers überhaupt ausreichend Handlungsspielraum, oder liegt der Handlungsbedarf auf europäischer Ebene?

In der anschließenden Paneldiskussion werden mit den Vertretern aus der Praxis die Entwicklungen in der Verlagsbranche unter vielfältigen Aspekten diskutiert. Neben der Frage nach neuen Geschäftsmodellen wird es u.a. auch um Self-Publishing-Konzepte und die (vermeintliche?) Rivalität zwischen E-Book und gedrucktem Buch gehen. Die Vertreter aus der Praxis sind:  Ina Fuchshuber, Leiterin von neobooks.com, Jürgen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse und Wolfgang Tischer,  von literaturcafe.de, welcher die Paneldiskussion moderieren wird. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich mit Fragen und Stellungnahmen in die Diskussion einzubringen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zur Veranstaltung unter www.kassel-medienrecht.de (bevorzugt) oder per Fax 0561-107714 (Kanzlei Dr. Spalckhaver/Juristische Gesellschaft zu Kassel) erforderlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Alle weiteren inhaltlichen und organisatorischen Details zur Veranstaltungsreihe sowie Berichte, Fotos und Videos zu den bisherigen Vortragsabenden gibt es unter www.kassel-medienrecht.de.

Die Veranstalter, das Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und die Juristische Gesellschaft zu Kassel, freuen sich auf einen spannenden Diskussionsabend im Gießhaus!