5th Joint Seminar on Environmental Justice in Istanbul

16. Juni 2017

Im Herbst 2017 wird das 5. Joint Turkish-German-Seminar im Rahmen des DAAD-Projektes „Climate Change and Environmental Justice“ stattfinden. Projektleiterin: Prof. Dr. Silke Ruth Laskowski, FG Öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht, Schwerpunkt Umweltrecht. Im Rahmen des Seminars ist eine Reise nach Istanbul geplant, die finanziell vom DAAD gefördert wird. Für die Lehrveranstaltungen zum „Internationalen und Europäischen Umweltrecht“ kann eine Anrechnung der Seminarteilnahme (Vortrag und Ausarbeitung) vorgenommen werden.

Anreise: 16.10.2017

Seminartage: 17.10.2017 bis zum 22.10.2017

Abreisetag: 23.10.2017

Der Anmeldeschluss ist der 17.07.2017.

Ansprechpartnerin: Zuhal Uysal (Kontaktdaten im Flyer)

Weitere Informationen findet ihr hier.

Exkursion zum Schacht Konrad am 20. Januar 2017

23. Januar 2017

Die vom Fachgebiet Öffentliches Recht mit dem Schwerpunkt Recht der Technik und des Umweltschutzes am 20.1.17 angebotene Exkursion führte eine Gruppe von 30 Menschen zum Schacht Konrad nach Salzgitter. Nach einer Einführung und Information in der Infostelle zum Schacht Konrad begab man sich zum Schacht, um dort eine Grubenfahrt zu unternehmen. Dabei konnten vielfältige Eindrücke vom Alltag eines Bergwerks im Allgemeinen und insbesondere von Schacht Konrad als im Bau befindliches Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfallstoffe gewonnen werden.

IWR goes Staatstheater // “Terror” von Ferdinand von Schirach

8. April 2016

Im Staatstheater Kassel wird in Kürze das Stück „Terror“ des bekannten Strafverteidigers und Schriftstellers Ferdinand von Schirach Premiere haben. Juristik e.V. und das IWR laden herzlich ein, eine Vorstellung dieses Stückes gemeinsam zu besuchen.

Am Samstag, dem 28. Mai 2016 wird es im Anschluss an die Vorstellung eine Diskussion mit dem Juristen Prof. Dr. Reinhard Merkel und den Mitwirkenden des Stückes geben. Ab 19:00 Uhr gibt es eine Einführung, die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr im Schauspielhaus des Staatstheaters Kassel.

Worum geht´s?
Major Lars Koch, Pilot eines Kampfjets der Bundeswehr, ist des 164-fachen Mordes angeklagt. Wenige Wochen zuvor hatten Terroristen ein Linien-Flugzeug entführt und nahmen Kurs auf die vollbesetzte Münchner Allianz-Arena. Nachdem die aufgestiegenen Kampfjets das Flugzeug nicht abdrängen konnten und der Verteidigungsminister den Abschussbefehl verweigerte, entschied Lars Koch eigenmächtig, das Flugzeug abzuschießen um die 70.000 Menschen im Stadion zu retten. Nun muss er sich dafür vor Gericht verantworten und das Publikum, in Rolle der Richterinnen und Richter, über Verurteilung oder Freispruch entscheiden. Weitere Informationen findet ihr auf der Website des Staatstheaters.

Kosten und Anmeldung
Für Studierende (bis zum vollendeten 30. Lebensjahr) kostet eine Karte 11,50 € (PK 2) oder 10,50 € (PK 3). Ohne diese Ermäßigung betragen die Kosten 17,00 € (PK 2) oder 13,50 € (PK 3). Mitglieder des Juristik e.V. zahlen jeweils 3,00 € weniger!

Bitte sendet eure verbindliche Anmeldung oder Rückfragen an reichardt(ät)uni-kassel(punkt)de und gebt an, ob die Studentenermäßigung auf euch zutrifft, ob ihr Mitglieder im Juristik e.V. seid und welche Preiskategorie gewünscht ist. Die Anmeldung ist bis zum 20. April 2016 möglich. Nach Bestätigung der Anmeldung muss das Geld innerhalb von 7 Tagen auf das Vereinskonto eingezahlt werden.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Theaterbesuch mit euch!

Israel-Exkursion – Infoveranstaltung am Donnerstag

12. Januar 2016

Das Institut für Wirtschaftsrecht plant in Zusammenarbeit mit dem College of Law and Business in Ramat Gan (Israel) einen zweiwöchigen Kurs zum Thema „Global Competition Law” in Israel durchzuführen. Dieser Austausch ist in den vergangenen Jahren bereits zweimal mit großem Erfolg durchgeführt worden. In diesem Jahr findet der Kurs voraussichtlich vom 02.04.2016 bis 16.04.2016 in Israel statt und richtet sich an Bachelorstudierende im Hauptstudium sowie Masterstudierende.

Neben der Möglichkeit, ein neues Land und neue Menschen kennenzulernen, besteht die Möglichkeit bis zu 6 ECTS Punkte für das Bachelor- oder Masterstudium zu erlangen.

Um einen Überblick über die Inhalte der Lehrveranstaltungen sowie des geplanten Rahmenprogramms in Israel zu geben, sind Sie herzlich zu unserer Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 14.01.2016 ab 18 Uhr im Seminarraum 6 des HCC (Moritzstraße 18, Raum 1124) eingeladen. (!! Der in einer ersten E-Mail genannte Termin am 15.01. ist leider ein Fehler !!) Hierbei wird das geplante Programm vorgestellt und wir stehen für Ihre Fragen zur Verfügung.

Die Kosten der Exkursion belaufen sich auf etwa 1.600 €. Aller Voraussicht nach werden 50% der Kosten durch den Fachbereich übernommen. Ein entsprechender Antrag auf Bewilligung dieses Finanzierungszuschusses wurde bereits gestellt, die endgültige Entscheidung hierüber erfolgt am 20.01.2016.

Eine verbindliche Anmeldung muss bis Freitag, den 22.01.2016 vorliegen. Selbstverständlich werden wir die Exkursion nur durchführen können, wenn der Finanzierungszuschuss bewilligt wird.

Einzelheiten zu dem geplanten Aufenthalt und dem Programm finden Sie hier im moodle-Kurs.

Eindrücke der letzten Israel-Exkursion sowie des Besuchs der Studierenden aus Ramat Gan in Deutschland finden Sie hier und hier.

Absolventenkongress Köln, 26.11.2015

Gastautor: S. Weber
1. Dezember 2015

Wie in einer früheren Ankündigung von Kassel Law bereits erwähnt, hat am 26. und 27.11. diesen Jahres der Absolventenkongress des Staufenbiel Instituts in Köln stattgefunden. Dabei handelt es sich um eine Jobmesse, bei der sich über 200 Unternehmen platziert und präsentiert haben, um Studenten und Absolventen Fragen über Praktika, Trainees, Direkteinstieg oder Abschlussarbeiten zu beantworten.

Bevor es nun zu der Messe ging, war einige Vorbereitung notwendig, um die erhoffte Effizienz daraus ziehen zu können. Zunächst gab es im Career Service der Uni Kassel eine Zeitschrift zur Messe, welche auch einen Code enthielt, der den kostenlosen Zutritt in Köln ermöglichte (andernfalls 5 €). Diese Zeitschrift enthielt eine Reihe von hilfreichen Tipps (Vorbereitung, Kleidung, Gesprächsführung) und eine Liste der teilnehmenden Unternehmen, stellte einige davon kurz vor und verdeutlichte den Ablauf. Zusätzlich entwickelte das Staufenbiel Institut eine App, welche dazu dient, dass der Student seine Jobwünsche und Präferenzen eingibt und die App automatisch berechnet, wie groß die prozentualen Überschneidungen der Kriterien des Studenten und die Bedürfnisse des Unternehmens sind (Matching). Dadurch lässt sich bereits eine wage Übersicht erkennen, welche Unternehmen für einen selbst interessant sein könnten und wo die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg am höchsten ist. Hierdurch fallen einem ebenfalls viele Unternehmen auf, die man vorher vielleicht gar nicht in Betracht gezogen hat oder die man nicht kannte. Der nächste Schritt würde darin liegen nach den Unternehmen zu recherchieren und sich über das gewünschte Feld bereits vorab schlauzumachen. Neben dem persönlichen Kontakt mit den „Unternehmenschefs“ bietet die Messe Unternehmenspräsentationen an, wie z.B. von der Telekom oder Bayer, wo die Sprecher gezielt über Einstiegsmöglichkeiten beim jeweiligen Unternehmen referieren und man auch Fragen stellen kann, welche großzügig beantwortet werden. Weiter gibt es Vorträge zu Bewerbung und Berufseinstieg, Branchen- und Jobtrends und Technik (z.B. Karriere im IT, fortschreitende Digitalisierung). Das Unternehmen Kienbaum bot ebenfalls einen CV-Check an und über Xing wurden kostenlose Fototermine für ein professionelles Bewerbungsbild vergeben (allerdings begrenzt). Weiterlesen…

Absolventenkongress in Köln 26.11./27.11.2015

Autor: T. Korell
23. Oktober 2015

Das Semester hat gerade wieder begonnen und das Jahr neigt sich schon langsam dem Ende entgegen. Doch am 26.11.2015 und 27.11.2015 wartet noch ein absolutes Highlight auf euch: Deutschlands größte Jobmesse-Der Absolventenkongress in Köln. Die Messe richtet sich an Studenten, Absolventen und Young Professionals aller Fachrichtungen.

Im Rahmen des Kongresses stellen sich 300 Unternehmen vor und locken Absolventen und Studierende mit attraktiven Jobs, egal ob im Rahmen eines Praktikums, eines Traineeprogramms oder des Direkteinstiegs. Von mittelständischen Unternehmen bis hin zu den Global Playern sind alle Unternehmensgrößen vertreten. Neben den zahlreichen Ausstellern warten auch Vorträge und Expertenrunden rund um den Berufseinstieg, sowie professionelle Bewerbungsfotos und ein kostenloser CV-Check auf die Besucher. Das genaue Veranstaltungsprogramm gibt es hier.

Für alle, die Interesse an einem Besuch der Messe haben, gibt es im Messemagazin einen Code für freien Eintritt. Das Messemagazin liegt beim Career Service im neuen Campus Center aus. Zudem bietet der Lehrstuhl von Prof. Dr. Eberl in Kooperation mit dem Staufenbiel Institut eine Busfahrt zum Kongress an. Los geht es am 26.11. um 6 Uhr mit dem Bus vom HoPla aus in Richtig Köln. Die Rückfahrt ist für 19 Uhr geplant. Die Kosten des Bustransfers belaufen sich auf 10 Euro.

Anmelden könnt ihr euch per Mail an persorg[at]uni-kassel.de oder hartmann[at]wirtschaft.uni-kassel.de. Nach der Anmeldung ist euer Platz bis zum 13.11.2015 reserviert. Bis zu diesem Datum habt ihr Zeit die 10 Euro für die Fahrtkosten im Sekretariat des Lehrstuhls zu hinterlegen. In der letzten Wiwi-Aktuell gab es bereits Erfahrungsberichte von der Messe im letzten Jahr. Zu dem Artikel gelangt ihr hier.

Ihr wollt Kontakte zu euren künftigen Wunscharbeitgebern knüpfen und ein bisschen Praxisluft schnuppern? Dann beeilt euch, denn die Plätze für die Busfahrt sind meist schnell vergeben! Es lohnt sich!

Ankündigung: Bonn-Exkursion “Kartellrecht und Wettbewerbspolitik”

Autor: S. Speer
12. November 2014

Auch in diesem Jahr, vom 04. – 05. Dezember 2014, wird vom Fachgebiet “Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts” unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. von Wangenheim wieder eine zweitägige Exkursion nach Bonn angeboten.

Im Mittelpunkt der Exkursion stehen ein Besuch der Bundesnetzagentur, des Bundeskartellamts sowie der Hauptzentrale der Deutschen Telekom.  In den angesetzten Vortrags- und Diskussionsrunden haben die Exkursionsteilnehmer die Möglichkeit, interessante Einblicke in die jeweiligen Tätigkeitsfelder und Arbeitsweisen zu bekommen und auch selbst die ein oder andere Frage zu stellen. Zudem bietet sich bei der Deutschen Telekom die Chance zur Teilnahme an einem Recruiting-Event.

Die Abendgestaltung ist frei und so kann man den Tag z. B. mit einem gemütlichen Bummel über den schönen Bonner Weihnachtsmarkt ausklingen lassen.

Übernachten werden die Teilnehmer, wie auch im vergangenen Jahr, in der Jugendherberge Bonn. Die Kosten für die Exkursion werden zur Hälfte aus QSL-Mitteln getragen, für dier Teilnehmer verbleibt somit nur noch ein Eigenanteil von 42 EUR. Das Exkursionsangebot richtet sich in erster Linie an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bachelor- und Masterveranstaltungen “Kartellrecht”, momentan sind aber noch einige freie Plätze vorhanden, sodass auch Studierende, die diese Veranstaltungen nicht besuchen, die Möglichkeit haben, sich zur Exkursion anzumelden.

Also, schaut euch doch einmal den Bericht vom letzten Jahr an und nutzt die Gelengenheit, in diesem Jahr selbst mit dabei zu sein!

Hier gelangt ihr zur Homepage des Fachgebiets. Das Anmeldeformular findet ihr hier.

 

Programmübersicht

Donnerstag, 04.12.2014

07:00 Uhr: Bus-Abfahrt ab Holländischer Platz (Ankunft in Bonn ca. 12:00 Uhr)

je nach Ankunftszeit: Besuch Haus der Geschichte

13:00 Uhr: Mittagessen

14:00 Uhr: Besuch der Bundesnetzagentur mit Vortrag und Diskussion

17:00 Uhr: Einkehr in die Jugendherberge und freie Abendgestaltung

Freitag, 05.12.2014

10:00 Uhr: Besuch des Bundeskartellamts mit Vortrag und Diskussion

13:00 Uhr: Besuch der Telekom-Hauptzentrale mit Vortrag und Recruiting-Event

17:00 Uhr: Abreise (Ankunft in Kassel ca. 21:00 Uhr)

Bonn-Exkursion Kartellrecht und Wettbewerbspolitik 2013

7. Dezember 2013

Mit insgesamt 23 Studierenden des Wirtschaftsrechts, begleitet von Herrn Prof. Dr. von Wangenheim und Herrn Andert, startete am Donnerstag, den 05. Dezember 2013, die diesjährige Bonn-Exkursion. Pünktlich um 08.00 Uhr ging es vom Campus am Holländischen Platz mit dem Bus Richtung Nordrhein-Westfalen. Die Exkursion, die vom Fachgebiet Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts angeboten wurde, bot uns Studierenden die Möglichkeit, einen Einblick in Aufgaben und Arbeitsweisen der Bundesnetzagentur (BNetzA) und des Bundeskartellamts (BKartA) zu bekommen und durch den Besuch der Deutschen Telekom AG zudem einige Eindrücke von der Arbeit in einem Großkonzern mitzunehmen, besonders aus dem Themenbereich “Regulierung”.

In Bonn angekommen hatte die Gruppe zunächst die Möglichkeit, sich in der Cafeteria der BNetzA mit einer warmen Mahlzeit für den 1. Programmpunkt der Exkursion zu stärken. Dieser bestand aus einem etwa zweistündigen Vortrag von Herrn Wilmsmann, dem Vorsitzenden der 3. Beschlusskammer der BNetzA. Neben einer Übersicht über die aktuelle Entwicklung der klassischen DSL-Netze und Breitbandnaschlüsse sowie einigen anderen wissenswerten Informationen rund um das Thema Telekommunikationsnetze stand vor allem die Entgeltregulierung durch die BNetzA im thematischen Mittelpunkt. Herr Wilmsmann stellte u. a. das Regulierungskonzept TK 2004/2012 und das mit ihm geschaffene flexible Regulierungsverfahren vor. Die Beschlusskammern der BNetzA stehen hierbei auf der 2. Verfahrensstufe. Ihre Aufgaben bestehen darin, abstrakte Regulierungsrichtlinien zu entwickeln, es geht also in diesem Bereich um das “wie” der Regulierung. Während des Vortrags hatten die Teilnehmer zudem die Möglichkeit, Fragen rund um die BNetzA und die Regulierung der TK-Netze zu stellen.

Im Anschluss an den Vortrag fuhren alle gemeinsam mit dem Bus zur Jugendherberge und bezogen ihre Zimmer. Die Abendgestaltung war frei und so nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, den Abend in Kleingruppen auf dem schönen Bonner Weihnachtsmarkt ausklingen zu lassen.

Nach dem Frühstück begann der zweite Tag der Bonn Exkursion um 10.00 Uhr mit dem Besuch des Bundeskartellamts. Dort wurde den Exkursionsteilnehmern Kartellrecht im Allgemeinen, wie auch die Arbeitsweise des Bundeskartellamts näher gebracht. Das Bundeskartellamt wurde 1958 in Berlin gegründet und befindet sich seit 1999 in Bonn. Zurzeit beschäftigt es 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Freier Wettbewerb ist der Grundpfeiler der sozialen Marktwirtschaft. Daher ist der Schutz des Wettbewerbs eine zentrale Aufgabe in der sozialen Marktwirtschaft. Das Bundeskartellamt sieht sich im Zuge dessen in der Rolle des Hüters des Wettbewerbs. Neben der Frage, was denn ein Kartell sei, wurden unter anderem auch die Fusionskontrolle, Missbrauchsaufsicht, Sektoruntersuchungen sowie das Kronzeugenprogramm vorgestellt. Die Fallberichte zur Fusionskontrolle können auf der Homepage des Bundeskartellamts nachgelesen werden. Besonders interessant war die Vorstellung der Sektoruntersuchungen, welche seit 2005 durchgeführt werden. So wurde zum Beispiel eine Marktstudie der Kraftstoffmärkte durchgeführt, welche die Preisänderungen der verschiedenen Tankstellen untersuchte. Die Studie ergab, dass der Markt der Kraftstoffe stillschweigend funktioniere und sich selbst koordiniere. Jede Tankstelle beobachte, wie sich herausstellte, im Schnitt 3,38 andere Tankstellen. Zur Folge hatte dieses Verhalten, dass Entstehen von Spritpreisvergleichsportalen.

Nach dem zweistündigen Vortrag ging es weiter zur Telekom, wo es zunächst für alle ein Mittagessen und Getränke gab. Unsere Gruppe wurde von Herrn Pascal Koppetsch begrüßt, der im Namen der Telekom für alle Frage rund um das Thema Regulierung zuständig ist. Nach einem kurzen Ausflug in die Geschichte der Telekommunikation, schilderte er Regulierung aus Sicht eines regulierten Unternehmens, am Beispiel der Telekom. Besonders von Regulierung betroffen sei die Telekom im Wholesale-Geschäft, was beinhaltet, dass die Telekom ihren Wettbewerbern ihre Vorleistungen, die vorhandenen Netze, zur Verfügung stellen muss. Nach dem Vortrag berichtete Herr Koppetsch über seinen persönlichen beruflichen Werdegang und gab den Studierenden einige nützliche Tipps mit auf den Weg.

Gegen 16.30 Uhr begaben sich die Teilnehmer der Exkursion, mit vielen neuen Eindrücken, auf die Heimreise in Richtung Kassel. Die Exkursion vertiefte das bereits Gelernte in der Vorlesung Kartellrecht, vermittelte aber auch darüber hinaus sehr viele neue, interessante Aspekte und ist an alle Studierenden weiterzuempfehlen.

 

Bonn-Exkursion Kartellrecht und Wettbewerbspolitik

20. September 2013

Wie bereits in den beiden vorherigen Wintersemestern (zum Vorjahresbericht) bietet das Fachgebiet “Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts” auch in diesem Wintersemester wieder eine Exkursion nach Bonn an.

Im Rahmen der Exkursion werden das Bundeskartellamt, die Bundesnetzagentur und die Hauptzentrale der Deutschen Telekom den TeilnehmerInnen Einblicke in ihre Arbeitsweisen vermitteln. Zudem bietet die Deutsche Telekom im Anschluss an Besichtigung und Vortrag die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Recruiting-Event. Übernachten werden die TeilnehmerInnen in der Jugendherberge Bonn. Die Anreise nach Bonn erfolgt mit der Deutschen Bahn ab Bhf. Wilhelmshöhe.

Das Angebot richtet sich überwiegend an TeilnehmerInnen der Bachelor-Veranstaltungen “Kartellrecht” (WiRe) und “Grundlagen der Wettbewerbspolitik” sowie der Master-Veranstaltung zum europäischen Kartellrecht. TeilnehmerInnen, die an diesen Veranstaltungen nicht teilnehmen, sind dennoch nicht kategorisch ausgeschlossen. Jedoch werden TeilnehmerInnen der benannten Veranstaltungen bei Auslastung der Teilnehmerplätze bis zum 1.11. bevorzugt behandelt.

 

Programm

Donnerstag, 5.12.2013

08:00 Uhr Abfahrt ab Campus Holl. Platz (Ankunft in Bonn, ca. 12:00 Uhr)

13:00 Uhr Mittagessen in der Cafeteria der Bundesnetzagentur

14:00 Uhr Besuch der Bundesnetzagentur mit Vortrag und Diskussion

17:00 Uhr Einkehr in die Jugendherberge und freie Abendgestaltung (ggf. gemeinsamer Besuch des Bonner Weihnachtsmarktes)

Freitag, 6.12.2013

10:00 Uhr Besuch des Bundeskartellamts mit Vortrag und Diskussion

13:00 Uhr Besuch der Telekom-Hauptzentrale mit Vortrag und Recruiting-Event

17:00 Uhr Abreise ab Bonn Hbf. (Ankunft in Kassel ca. 21:00 Uhr)

 

Kosten

Nachdem die Hälfte der Kosten durch QSL-Mittel gedeckt wird, verbleibt für die Teilnehmer ein Selbstkostenbeitrag i.H.v. von 41 €. Details zur Zahlungsweise werden den Teilnehmern bei verbindlicher Anmeldung mitgeteilt.

 

Den Flyer zur Veranstaltung sowie weitere Informationen zur Anmeldung findet Ihr hier.

Ramat Gan 2013 (4.-18. März)

Während wir gerade bei hochsommerlichen Temperaturen schwitzen, hier ein Exkursions-Bericht aus der kühleren Jahreszeit, der durchaus das Fernweh wecken kann:

Damaskustor Jerusalem

Damaskustor Jerusalem

Am Ende war es ein deutliches Ergebnis:  0 zu 25 – Grad Celsius, wohlgemerkt.  Während unseres Aufenthaltes in der Sonne Israels kamen wir nicht umhin, den beträchtlichen Temperaturunterschied zwischen dem für März überdurchschnittlich kalten Deutschland und unserem gegenwärtigen Aufenthaltsort zu bemerken. Fast schon ein wenig schadenfroh konsultierten T-Shirt tragende Kasseler, Kasselaner und Kasseläner regelmäßig mobile Nachrichtendienste, um anschließend zu verkünden, wie viel Grad minus die Lieben daheim gerade zu ertragen hatten.

Wir waren aber nicht (nur) wegen der Sonne gekommen. Das College of Law and Business in Ramat Gan (Kassels Partnerstadt in der Agglomeration Tel Aviv) hatte uns eingeladen, gemeinsam ein internationales Winterprogramm in Ramat Gan durchzuführen. Nachdem auch das Thema, Global Corporate Law“, und die drei im Rahmen des Programms angebotenen Kurse, „US and Israeli Corporate Law“, „German and European Corporate Law“ und „Economics of Corporate Law“, feststanden, fand sich recht schnell eine Gruppe von 13 Kasseler Studenten zusammen, die sich am 4. März auf den Weg nach Israel machte.

Im Anschluss an die lange Reise und eine späte Ankunft im Hotel begann die erste Woche. Von der Müdigkeit umnebelt,  die Umgebung und die englische Unterrichtssprache ungewohnt, konnte es nun losgehen. Sowohl die israelischen als auch die deutschen Studierenden, zu denen neben den 13 Kasselern auch zwei Studierende der Universität Mainz gehörten, akklimatisierten sich jedoch schnell. Nach einer sehr kurzen Phase des Einlebens fanden israelische und deutsche Studierende auch außerhalb offizieller Termine zusammen und erkundeten (manchmal ein wenig zum Leidwesen der Dozenten) das Nachtleben Tel Avivs.

Auf dem Weg zu Ein Gedi Springs

Auf dem Weg zu Ein Gedi Springs

Der Unterricht machte mit 7 von 14 Tagen einen großen Teil des Aufenthalts aus, jedoch wurde von ein er atemberaubenden Kulisse, traumhaften Ausflügen und inhaltlichen Vorträgen abgerundet. Und gerade erst das, was die Studierenden und Lehrende außerhalb des Hörsaales erlebten, machten diese  Israel-Exkursion zu einer intensiven und einmaligen Bildungsreise.

Weiterlesen…

Nächste Seite »