IWR goes Staatstheater // “Terror” von Ferdinand von Schirach

8. April 2016

Im Staatstheater Kassel wird in Kürze das Stück „Terror“ des bekannten Strafverteidigers und Schriftstellers Ferdinand von Schirach Premiere haben. Juristik e.V. und das IWR laden herzlich ein, eine Vorstellung dieses Stückes gemeinsam zu besuchen.

Am Samstag, dem 28. Mai 2016 wird es im Anschluss an die Vorstellung eine Diskussion mit dem Juristen Prof. Dr. Reinhard Merkel und den Mitwirkenden des Stückes geben. Ab 19:00 Uhr gibt es eine Einführung, die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr im Schauspielhaus des Staatstheaters Kassel.

Worum geht´s?
Major Lars Koch, Pilot eines Kampfjets der Bundeswehr, ist des 164-fachen Mordes angeklagt. Wenige Wochen zuvor hatten Terroristen ein Linien-Flugzeug entführt und nahmen Kurs auf die vollbesetzte Münchner Allianz-Arena. Nachdem die aufgestiegenen Kampfjets das Flugzeug nicht abdrängen konnten und der Verteidigungsminister den Abschussbefehl verweigerte, entschied Lars Koch eigenmächtig, das Flugzeug abzuschießen um die 70.000 Menschen im Stadion zu retten. Nun muss er sich dafür vor Gericht verantworten und das Publikum, in Rolle der Richterinnen und Richter, über Verurteilung oder Freispruch entscheiden. Weitere Informationen findet ihr auf der Website des Staatstheaters.

Kosten und Anmeldung
Für Studierende (bis zum vollendeten 30. Lebensjahr) kostet eine Karte 11,50 € (PK 2) oder 10,50 € (PK 3). Ohne diese Ermäßigung betragen die Kosten 17,00 € (PK 2) oder 13,50 € (PK 3). Mitglieder des Juristik e.V. zahlen jeweils 3,00 € weniger!

Bitte sendet eure verbindliche Anmeldung oder Rückfragen an reichardt(ät)uni-kassel(punkt)de und gebt an, ob die Studentenermäßigung auf euch zutrifft, ob ihr Mitglieder im Juristik e.V. seid und welche Preiskategorie gewünscht ist. Die Anmeldung ist bis zum 20. April 2016 möglich. Nach Bestätigung der Anmeldung muss das Geld innerhalb von 7 Tagen auf das Vereinskonto eingezahlt werden.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Theaterbesuch mit euch!

Jahresrückblick 2015

23. Dezember 2015

Das Jahr 2015 ist vorbei. Dieses Jahr gab es wieder viele anspruchsvolle und interessante Angebote der Universität Kassel. Über Workshops bis zu den unterhaltsamen Couchgesprächen.

Besonders eindrucksvoll waren die oben erwähnten Couchgespräche des Career Guide, die unter dem Motto “Branchenkenner plaudern aus dem Nähkästchen” stehen. Dort waren unter Anderem Thorsten Pfennig, Geschäftsstellenleiter beim Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel sowie Benedikt Ehrhardt, Konzernmarketing und Pressesprecher der Raiffeisen Waren GmbH Kassel anwesend. Auch nächstes Jahr gibt es wieder Couchgespräche an der Universität Kassel. Am 20.01.2016 wird es in der Nora-Platiel-Str. 4 von 12.30-14.30 Uhr ein Couchgespräch zum Thema “Der verborgene Stellenmarkt”geben. Wer also Zeit und Lust hat, ist herzlich eingeladen teilzunehmen. Auch weitere Veranstaltungen findet ihr auf der Seite der Uni Kassel. So z.B. am 25.01.2016 zum Thema “Die perfekte Bewerbung” in der Kurt-Wolters Straße 5 im Raum 3044 von 14-16 Uhr.

Rückblickend gab es auch wieder im Jahr 2015 zahlreiche Jobmessen. So war die Firmenkontaktmesse dieses Jahr auf dem Campus der Universität Kassel. Zahlreiche Unternehmen haben an ihren einzelnen Ständen Studierende beraten und vorgestellt, in welchen Bereichen man einen zukünftigen Job ergattern kann. Zudem wurde im Juni diesen Jahres ein LZ Karrieretagspiel für die Konsumgüterbranche in Frankfurt a.M. angeboten. Auch im Jahr 2016 erwarten uns wieder viele informative und weiterhelfende Jobmessen.

Im Oktober durfte das IWR erstmalig die große Anzahl von 160 Erstsemester im Studiengang Wirtschaftsrecht begrüßen. Die Einführungswoche wurde auch in diesem Jahr mit den Projektpräsentationen des Erstsemesterprojekts abgeschlossen, bei denen die Bacheloranwärterinnen und -anwärter sich mit den verschiedensten Fragestellungen aus der Welt des Rechts auseinander setzen durften.

 

Foto: Weichselbaumer/ Universität Passau

Aber nicht nur neue Erstsemester sondern auch ein neuer Professor wurde zum Wintersemester 2015/2016 am IWR begrüßt. Herr Prof. Dr. Hornung wird ab diesem Semester die vorgezogene Nachfolge von Herrn Prof. Dr. Roßnagel antreten und zunächst mit ihm parallel lehren und forschen. Ein interessantes Interview mit ihm, z.B. über seine Motivation Professor zu sein oder in welchen Veranstaltungen ihr ihn in den kommenden Semestern antreffen könnt, findet ihr hier. Weiterlesen…

Wissenschaftliches Schreiben für Wirtschaftsjuristen

13. November 2015

Speziell für den Studiengang Wirtschaftsrecht bietet das Service Center Lehre in diesem Semester erstmalig einen zweitägigen Workshop zum Wissenschaftlichen Schreiben an. Dieser ist insbesondere an höhere Semester des Bachelor-Studiengangs (ab 3. Semester) und Masterstudierende gerichtet. Für die derzeitigen Bachelor-Erstsemester wird im kommenden Sommersemester ein separater Workshop angeboten.

Der Workshop findet am 30.11. und 4.12.2015 statt. Was euch genau inhaltlich erwartet, könnt ihr hier nachlesen.

Eine Voraussetzung, um an diesem Workshop teilnehmen zu können ist eine sog. „Sprachstandsermittlung“. An dieser haben einige von euch ggf. bereits im jeweils ersten Studiensemester teilgenommen. Für all diejenigen, die bislang noch keine Sprachstandsermittlung absolviert haben, besteht die Möglichkeit dazu am Dienstag, dem 17.11.2015 um 10:00 Uhr im E-Klausuren-Center. Dieses befindet sich im K10-Gebäude, direkt neben dem Bistro K10 (Henschelstraße 2) im Erdgeschoss.

 

Hase oder Igel? Ein Bericht zum Vortrag “Robotik und Recht”

2. November 2015

Was ist vorher da, die neue technische Entwicklung oder das darauf anwendbare Recht? Darüber und noch viel mehr haben Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiter und ähnliche zum akademischen Volk des IWR und des ITeG dazugehörende Personen  in der vergangenen Woche diskutiert.

Wie ich es einige Tage vorher angekündigt hatte, besuchte der Leiter der Forschungsstelle RobotRecht in Würzburg, Herr Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, das Wissenschaftliche Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) der Universität Kassel und hielt einen Vortrag zum Thema “Robotik und Recht”. Eingeleitet wurde die Rede des 55-Jährigen von einem “kleinen Freund” des Menschen – dem Roboter. Allein durch sein Dasein, seine Fähigkeit sich zu bewegen und zu artikulieren, erregte der Robby umgehend die Aufmerksamkeit des Publikums. So begrüßte er uns, stand auf und sprach sein Anliegen an Menschen – Juristen und Nicht-Juristen – aus: Er und Seinesgleichen möchten doch bitte in das Grundgesetz aufgenommen werden. Ich zitiere: “Jeder hat das Recht auf Energie und körperliche Unversehrtheit.” Wie sich der “kleine Freund” die Artikel 1 und 2 des GG von heute vorstellt, könnt Ihr gerne im Video nachsehen.

Tatsächlich ist die Aufnahme autonomer Systeme in unsere Rechtsordnung gar nicht so absurd. Denn das Recht ist etwas “Menschengemachtes” und wird mit der Zeit an die jeweiligen gesellschaftlichen Umstände angepasst. Ihr erinnert Euch an sogenannte “Generalklauseln”? Neben dem Tierschutzgesetz könnte in ein paar Jährchen also durchaus ein Robbyschutzgesetz existieren ;)

Nachdem der Roboter also seinen Wunsch äußerte und  ruhig gestellt – also ausgestellt – wurde, (diese wahre Gegebenheit kann m. M. nach positiv und/oder negativ interpretiert werden: 1) Roboter können dem Menschen dazwischen quatschen bzw. kommen, aber 2) (noch) kann der Mensch sie kontrollieren, ausmachen … We’ll see, was die Zukunft so mit sich bringt), erklärte Herr Hilgendorf, was die Aufgaben des Technikrechts sind. Das Technikrecht ist ein “Anleiter”. Folglich hat es zur Aufgabe rechtsanwendende Instanzen, die Politik und die Technik (bei Projektentwicklungen) zu beraten. Weiterlesen…

Programm “Colloquium Recht und Ökonomie” im WS 2015/16

20. Oktober 2015

Brandaktuell ist das neue Programm des “Colloquiums Recht und Ökonomie” heute erschienen. Auch in diesem Semester wird es vielseitig! Aus dem Bereich des Rechts dürfen wir uns u.a. auf folgende Themen freuen: “Das ökonomiserte Automobil: Schutz und Nutzungsrechts an Fahrzeugdaten” sowie “Inkassodienstleister und Verbraucherschutz” Die ökonomischen Kollegen u.a. geben Einblicke in ihre experimentellen Forschungsergebnisse, die mit Titeln wie “Don´t talk to Strangers?” und “Lucky Girls and Talented Boys” neugierig machen.  Und auch die Schnittstelle von Recht und Ökonomie spiegelt sich in zahlreichen Themen wieder, so im “Praxisbericht Emissionshandel” oder beim Vortrag zu den Veränderungen der Maklerprovisionen: “Das Bestellerprinzip – Entlastung für Mieter oder Augenwischerei?“.

Das Colloquium Recht & Ökonomie findet immer dienstags zwischen 12:00 Uhr und 13:15 Uhr in Raum 3107, Nora-Platiel-Straße 5, statt. Gerade Studierende der höheren Semester werden hier eine gute Ergänzung zu Seminaren finden und vielleicht sind die Themen des Colloquiums ja auch ein guter Denkeanstoß für die eigene Abschlussarbeit?! Ihr seid herzlich eingeladen!

So – und für alldiejenigen, die sich nun fragen “Was ist das Colloquium Recht und Ökonomie eigentlich genau?” hier eine kurze Vorstellung:

Weiterlesen…

Projektpräsentation des Erstsemesterprojekts 2015

Autor: T. Korell
15. Oktober 2015

Die erste Etappe ist geschafft-unsere neuen Erstsemester haben gestern das diesjährige Erstsemesterprojekt erfolgreich bearbeitet und präsentiert! Eine Woche lang hatten sie, aufgeteilt in 12 Gruppen, Zeit sich erstmals intensiv mit den vielseitigen rechtlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen, rund um die im Erstsemesterprojekt fiktiv zu gründende Herkules Brauerei, zu beschäftigen. Dem Aufbau der Brauerei in der Nähe des Bergparks, welcher Weltkulturerbe ist, wurden jedoch durch die Materialien in der Projektmappe zahlreiche Steine in den Weg gelegt. So mussten die angehenden Wirtschaftsrechtler Problemstellungen bezüglich der Rechtsform, der Haftung, der Versicherungen und der Finanzierung, aber auch bezüglich öffentlich-rechtlicher Genehmigungen und dem Umweltrecht lösen. Besonders problematisch erwies sich der geplante Ort für den Bau der Brauerei, welche in unmittelbarer Nähe zum Weltkulturerbe und einem dort angrenzenden Golfclub lag. Auch arbeitsrechtliche Fragestellungen, wie der Mindestlohn und die richtige Konzeption einer Stellenanzeige gemäß des AGG galt es zu lösen. Im Bereich des E-Commerce hatten sich die Studierenden mit dem Patent- und Markenrecht sowie der rechtlich einwandfreien Gestaltung einer Internetseite auseinander zu setzen.

Aufgrund der großen Zahl der neuen Erstsemester wurde die Projektpräsentation erstmals in verschiedenen Räumen vor zwei separaten Jurys durchgeführt. Um 10 Uhr startete die Projektpräsentation im Gießhaus. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Herrn Prof. v. Wangenheim stellten sich die Gruppen der Jury bestehend aus Herrn Prof. Dr. v. Wangenheim, Herrn Prof. Dr. Dr. Blocher, Herrn Prof. Dr. Hornung, Frau Prof. Dr. Laskowski und Herrn Mönkemöller. Nach einer zwanzigminütigen Projektpräsentation folgte eine zehnminütige Fragerunde. Um 11 Uhr begann die Projektpräsentation der übrigen Gruppen in Hörsaal 4 des neuen Campus Centers vor einer Fachjury bestehend aus Herrn Alwin Markus, Herrn Sebastian Walter, Herrn Nils Weinhold, Frau Prof. Dr. Deckert, Herrn Prof. Dr. Kuhn und Herrn Prof. Dr. Roßnagel. Weiterlesen…

Vortrag “Robotik und Recht” am 27.10.2015

14. Oktober 2015

Das Institut für Wirtschaftsrecht (IWR) organisiert gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) der Universität Kassel einen Vortrag zum aktuellen und immer spannender werdenden Thema “Robotik und Recht”. Der vortragende Gast ist Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Leiter der Forschungsstelle RobotRecht an der Universität Würzburg. Er ist einer der Mitherausgeber der Reihe Robotik und Recht bei der Nomos Verlagsgesellschaft. Eine der wichtigsten und gleichzeitig schwierigsten Fragen dieses Themenkomplexes ist die der Haftung. Wann und vor allem womit haftet das autonome System, wann ist der Betreiber und wann der Hersteller verantwortlich? In welchen unserer Lebensbereiche ist der Einsatz von Maschinen überhaupt sinnvoll? Welche rechtlichen und moralischen Grenzen sollten in diesem Zusammenhang bedacht werden? Um diese und ähnliche Fragen und – soweit möglich – Antworten handeln der Vortrag und die anschließende Diskussion am Dienstag, 27.10.2015, um 16:00 Uhr am ITeG (Pfannkuchstraße 1, Raum 0420).

Ich persönlich kam im Rahmen eines Seminars im elektronischen Rechtsverkehr –  ”Autonome Systeme” bei P. Richter – dazu, mich mit der Thematik “Robotik und Recht” zu befassen. Es ist bemerkenswert wie fortschrittlich, multidisziplinär und teilweise unheimlich das Ganze ist. Ich werde mir den Vortrag anhören und demnächst berichten. Kommt auch Ihr vorbei! Den Flyer zur Veranstaltung findet Ihr hier.

Gastvortrag "Robotik und Recht"

 

Ankündigung: Bonn-Exkursion “Kartellrecht und Wettbewerbspolitik”

2. Oktober 2015

Das Fachgebiet „Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts“ lädt die Studierenden des Fachbereichs 07 bereits zum 5. Mal zu einer Exkursion nach Bonn ein. Sie findet am 3. und 4. Dezember dieses Jahres statt und bietet die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeitsweisen des Bundeskartellamts, der Bundesnetzagentur und der Deutschen Telekom zu erhalten. Zielgruppe der Exkursion sind fortgeschrittene Bachelor- und Masterstudierende. Die Kosten betragen 43 Euro (die restlichen Kosten trägt das IWR). Der Anmeldeschluss ist der 31.10.2015. Für weitere Informationen zur Exkursion gibt es einen Flyer, für die Anmeldung ein Formular.

Einen Exkursionsbericht aus dem Jahr 2013 könnt Ihr hier lesen.

Herzlich Willkommen, Herr Prof. Dr. Hornung!

1. Oktober 2015

Zum diesjährigen Wintersemester begrüßen wir ein weiteres Gesicht am Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel. Herr Prof. Dr. Hornung, der Rechtswissenschaften und Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und seinen Master (LL.M.) an der University of Edinburgh studiert hat,  war zuletzt von 2011 bis 2015 als Professor für Öffentliches Recht, IT-Recht und Rechtsinformatik an der Universität Passau tätig.

Foto: Weichselbaumer/ Universität Passau

Nun wird er am IWR die vorgezogene Nachfolge von Herrn Prof. Dr Roßnagel antreten, bei dem er bereits 2005 seine Dissertation über das Thema “Die digitale Identität. Rechtsprobleme von Chipkarten-ausweisen: digitaler Personalausweis, elektronische Gesundheitskarte, JobCard-Verfahren” gechrieben hat. Von 2006 bis 2011 war Herr Prof. Hornung zudem Geschäfts-führer der Projektgruppe verfassungs-verträgliche Technikgestaltung und Habilitand bei Herrn Prof. Roßnagel. Die nächsten Semester werden beide parallel an unserem Institut lehren und forschen.

In den folgenden Interviewfragen hat Herr Prof. Hornung uns einige  interessante Dinge zu seiner Person und seinem Fachgebiet verraten – lest selbst!

Kassel Law: „Wie sind Sie vom Sandkasten zu Ihrem eigenen Lehrstuhl gekommen?“

Herr Prof. Hornung: „Ich habe mich schon im Sandkasten mit den Grundfragen des öffentlichen Rechts beschäftigt…Spaß beiseite: Durch unendlich viele Zufälligkeiten bei der Auswahl des Studienfachs, bei der Chance zur Promotion und bei den weiteren akademischen Schritten. Durch die Förderung vieler Menschen in Familie, Schule und Wissenschaft. Und durch eine Menge Arbeit, die nur möglich war, weil mein Fach mich – bei allem manchmal nervigen Alltagsgeschäft – jeden Tag aufs Neue interessiert und begeistert.“

KL: „Was bedeutet es für Sie, Professor zu sein?“

Hornung: „Ich genieße die Kombination aus Wissenschaft und akademischer Lehre. Die Wissenschaftsfreiheit ist manchmal ein Fluch, weil es so unendlich viele spannende Fragen gibt und man deshalb dazu tendiert, sich zu viel aufzuladen. Aber kein anderer Beruf bietet auch nur annähernd vergleichbare Möglichkeiten, Dinge zu Ende denken zu können. Das gilt auch für die Lehre. Natürlich muss man hier auch mal Grundlagen vermitteln, die nicht jedermann Spaß machen. Was aber Spaß macht ist, echtes Interesse zu wecken und das eigene Fach in größere, auch gesellschaftliche Zusammenhänge zu stellen. Und dann gibt es da noch eine übergreifende Klammer: Ich finde, man sollte sich weder als Forscher noch als Lehrender jemals als „fertig“ begreifen. Und die Universität ist der beste Platz, um sich immer wieder zu hinterfragen und dazuzulernen.“ Weiterlesen…

Sommerfest am Fachbereich 07

4. Juni 2015

Nicht verpassen: Am nächsten Mittwoch, den 10. Juni 2015, findet das diesjährige Sommerfest unseres Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften statt. Eingeladen sind alle Studierenden und Mitarbeiter/innen des Fachbereichs sowie Ehemalige, Alumni und Absolvierende.

Um 18.30 Uhr gehts los – bei schönem Wetter draußen vor der Zentralmensa, bei schlechtem Wetter im Mensagebäude. Für einen kleinen Preis gibt es Würstchen und Getränke und auch für Musik ist gesorgt! Eine gute Gelegenheit also, um sich wieder einmal mit anderen Studierenden auszutauschen und bei hoffentlich tollem Wetter die sonnigen Seiten des Studentenlebens zu genießen.

Bis nächste Woche :-)

 

Nächste Seite »