Master Umwelt- und Energierecht in Kassel

8. Februar 2016

Ihr interessiert euch besonders für das Umweltrecht? Ihr findet Gefallen an aktuellen energiewirtschaftlichen Themen? Ihr könnt euch für öffentlich-rechtliche Thematiken und praxisnahe Fälle begeistern? Dann ist der Master Umwelt- und Energierecht genau das richtige für euch!

Mit dem Masterstudiengang Umwelt- und Energierecht bietet das IWR an der Universität Kassel einen bundesweit einmaligen Studiengang an, der – wie der Masterstudiengang Wirtschaftsrecht – mit dem Master of Laws abschließt.

Der Studiengang, vormals Umweltrecht genannt, hat sich mit der Reakkreditierung zum Masterstudiengang Umwelt- und Energierecht weiterentwickelt und bietet nach wie vor umwelt- und energierechtliche Veranstaltungen auf Universitätsniveau.

Die Studiengangsverantwortung liegt bei Prof. Dr. Roßnagel, der seit Mitte des Jahres 2015 auch Vorsitzender des Prüfungsausschusses ist. Die Praxisnähe des Studiengangs wird neben dem Einbezug der IWR-eigenen Lehrkräfte auch durch motivierte externe Lehrbeauftragte mit bemerkenswerter beruflicher Erfahrung sichergestellt. Hier erfahrt ihr neben den theoretischen Ansätzen auch Informationen über praktische Umsetzung und so manche spannenden Zwischentöne aus der Praxis.

Habt ihr Interesse daran, euch in einer konstruktiven (Lern-)Atmosphäre und einem unterstützenden Umfeld weiterzubilden und dabei bestens gerüstet in den beruflichen Alltag zu starten? Dann würden wir uns freuen, euch im Master Umwelt- und Energierecht begrüßen zu dürfen!

Weitere Informationen zum Studiengang erhaltet ihr hier auf den neu gestalteten Internetseiten. Sollten noch Fragen offenbleiben, so wendet euch vertrauensvoll an eure AnsprechpartnerInnen! Die Kontaktdaten findet ihr auch unter dem genannten Link.

Die Bewerbung ist noch bis zum 1. März möglich! Zur Bewerbung geht´s hier.

Schule des Polnischen Rechts in Krakau

Gastautor: J. Matys
11. November 2015

Polnisches Recht lernen, warum nicht? Und dabei auch noch ECTS-Punkte zu sammeln? Dann erst recht. Genau diese Möglichkeit gibt es kommendes Sommersemester (SS2016) an der Jagiellonen Universität (erbaut 1364) in Krakau. Das DAAD-GoEast Programm macht dies möglich. Gerade Krakau mit ihren historischen Bauwerken gilt als eine der attraktivsten Städte in ganz Europa.

Es handelt sich dabei um ein deutschsprachiges Lehrprogramm mit dem Namen „Schule des Polnischen Rechts“, an dem alle interessierten Studenten ab dem dritten Semester sowie junge Absolventen der Rechtswissenschaften teilnehmen können. Nebenher wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, an zahlreichen landeskundlichen Vorträgen und Intensiv-Polnischsprachkursen teilzunehmen.

Doch wie soll das ganze finanziert werden? Hier bietet sich die Möglichkeit, ein DAAD Stipendium zu erlangen, wodurch die Lebenshaltungskosten, Reisekosten und Kursgebühren gedeckt werden. Doch grundsätzlich können auch Studierende oder Absolventen teilnehmen, die ein solches Stipendium nicht haben.

Wird an der Schule des Polnischen Rechts teilgenommen, wird gleichzeitig der Grundbaustein dafür gelegt ein Aufbaustudium des „Polnischen Wirtschaftsrechts“ im LL.M.-Programm zu absolvieren. Gerade diese Fachrichtung ist momentan noch nicht ausgeschöpft, weswegen zahlreiche zukünftige berufliche Möglichkeiten bestehen. Dieses Masterprogramm wird im SoSe2016, wie im WiSe2016/2017 zum achten Mal an der Juristischen Fakultät der Universität Krakau angeboten. Den Master in der Fachrichtung „Polnisches Wirtschaftsrecht“ kann machen, wer deutschsprachiger Jurist ist und das erste Staatsexamen oder einen vergleichbaren Abschluss (z.B. Bachelor Wirtschaftsrecht) erzielt hat und sich im Bereich internationales Wirtschaftsrecht weiterbilden möchte.

Wer an der Schule des Polnischen Rechts teilnimmt wird sogar mit 34 ECTS-Punkten belohnt und kann in Zukunft auch an dem LL.M.-Programm teilnehmen, wo die ECTS-Punkte anerkannt werden.

Interesse geweckt? Weitere Informationen zu der Bewerbung sind unter http://www.llm.law.uj.edu.pl zu finden.

Stipendien für alle?

Gastautor: M. Tahtaci
11. Mai 2015

Was kostet ein Studium in Kassel? Diese Frage stellen sich die meisten wohl erst, wenn sie anfangen zu studieren. Zu den Semesterbeiträgen von 272,31 € kommen noch durchschnittliche Mietkosten und Ausgaben für Ernährung von ca. 430,- € hinzu. Jeder von uns weiß aber, dass es nicht bei diesen Kosten bleibt, sondern uns diese monatlichen Ausgaben von ca. 475,- € nur ein Dach über dem Kopf gewähren und wir täglich eine warme Mahlzeit zu uns nehmen können. Und obwohl den meisten dieser Lebensstandard nicht ausreicht, müssen auch diese Kosten erst einmal gedeckt bzw. eine dauerhafte Lebensfinanzierung sichergestellt werden. Für die einen sorgen die Eltern, für andere erscheint das BAföG-Amt als höhere Macht, die einen für Scheine und Credits am Monatsende belohnt. Wer sich nicht abhängig machen möchte, geht den harten Weg über Neben- und Semesterjobs, wobei dieser nicht nur Zeit, sondern auf Dauer auch extrem viel Energie kostet und meist das eigentliche Studium darunter leidet. Wer keine Lust auf Jobben hat und trotzdem unabhängig sein möchte, dem bleibt oft nur die Alternative eines Studienkredites, wie etwa der KfW-Studienkredit, wobei dieser nach Beendigung des Studiums vollständig und mit Zinsen zurückgezahlt werden muss.

Diejenigen, die sich unabhängig auf ihr Studium konzentrieren wollen und am Ende nicht mit einem kleinen Schuldenberg in das Berufsleben starten möchten, sollten unbedingt weiterlesen. Die richtige Lösung für die Finanzierung des Lebensunterhaltes könnte auch bei dir in einem Stipendium liegen. Und auch wenn du nicht zu den besten 10 % deines Studienganges gehörst, solltest du dir zumindest 5 Minuten Zeit nehmen und deine Möglichkeiten abstecken, denn auch du hast Möglichkeiten auf ein Stipendium.

Wer eigenständig nach Stipendien im Internet sucht, der geht schnell unter im Informationsdschungel. Um euch einen ersten Überblick zu geben, haben wir die Studienfinanzierungsberaterin Frau Sajonz aus dem Studentenwerk Kassel befragt und ihr die wichtigsten Fragen rund um das Thema Stipendium gestellt.

Frau Sajonz, Sie sind häufig die erste Anlaufstelle für Studenten, die sich für Stipendien interessieren. Was bietet mir ein Stipendium und was muss ich dafür tun?

Weiterlesen…

Einladung zur IWR-Abschlussfeier 2013

29. November 2013

Am Donnerstag, dem 28. November 2013, fand im Gießhaus der Universität Kasseldie die feierliche Verabschiedung der Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen sowie der zum “Dr. jur.” Promovierten statt.

Nach der Vorstellung der Absolventinnen und Absolventen und der Zeugnisvergabe wurde u.a. die beste Masterarbeit vorgestellt und honoriert. Nach einem launigen Festvortrag von Prof. Dr. Björn Frank gab es schließlich bei einem Glas Sekt die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch oder einfach nur zum Plaudern.

Das komplette Programm ist auf dem Veranstaltungsposter zu finden.

Die Studierenden der rechtswissenschaftlichen Studiengänge der Universität Kassel waren hierzu recht herzlich eingeladen.

Bitte vormerken: Die IWR-Abschlussfeiern finden (übrigens wie der amerikanische Thanksgiving Day) immer am vierten Donnerstag im November statt. Der Termin für die nächste Abschlussfeier ist daher der 27. November 2014.

Stundenpläne Bachelor/Master für WS 2013/14 sind online

Autor: E. Broz
15. August 2013

Die vorläufigen Stundenplanempfehlungen für den Bachelorstudiengang WS 2013/2014 sind hier zu finden.

Die vorläufige Stundenplanempfehlung für den Master WS 2013/2014 ist hier

Neues System zur Vergabe der Bachelor und Masterarbeiten

Autor: E. Broz
29. Mai 2013

Am 04.06.2013 um 19.15 s.t. findet im Raum 0401 (Aquarium) zum aktuellen Thema ” Neues Vergabeverfahren der Bachelor und Masterarbeiten” eine Informationsveranstaltung statt.

Die Veranstaltung informiert über den künftigen Ablauf der Vergabe von Abschlussarbeiten am IWR für die Studiengänge Wirtschafts- und Umweltrecht. Offene Fragen werden ebenfalls vor Ort beantwortet.

Das neue Vergabesystem wird am 01.07.2013 beginnen. Nähere Informationen gibt es vorab im beigefügten  INFOBLATT_15 5 2013 und im extra dafür angelegten Kurs in moodle:  Zuteilung von Abschlussarbeiten

 

 

Workshopangebot WiSe 2012/13

Autor: J. Dirks
27. Oktober 2012

Schlüsselqualifikationen sind nicht nur für ein erfolgreiches Studium, sondern auch für den späteren Beruf äußerst wichtig. Aus diesem Grund bietet die Allgemeine Studienberatung der Universität Kassel Workshops zu verschiedenen Themen, z.B. Rhetorik, Zeitplanung, Speed Reading, etc. an. Die Gruppenangebote richten sich an Studierende aller Fakultäten und sind kostenfrei. Über die Teilnahme wird eine Teilnahmebestätigung ausgehändigt. Hier findet ihr das Angebot und die Anmeldung für das Wintersemester 2012/13.

Restplätze für Deutsch-Türkisches Seminar zum Europäischen und Internationalen Umweltrecht in ISTANBUL vom 15.-19.10.2012

Autor: J. Dirks
13. August 2012

Für das Umweltrechtliche Seminar mit Studierenden der Universität Kassel und der Universität Istanbul (Juristische Fakultät) in Istanbul vom 15.-19.10.2012 sind noch Restplätze für Studierende der Masterstudiengänge Umweltrecht und Wirtschaftsrecht frei (auch Promovierende/Recht).  Gemeinsame Unterrichtssprache ist Englisch, die Seminararbeit kann auf Deutsch oder Englisch abgefasst werden. Die Universität Kassel gewährt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Reisekostenzuschuss (Flug) von max. 250,- Euro.

Eine Anmeldung mit Themenwunsch ist ab sofort möglich an: Laskowski@uni-kassel.de

Eine Besprechung findet  am Mittwoch, den 29.08.2012 um 16 Uhr Diagonale 12, Raum 2310 B statt.

Unterlagen:

Deutsch-Türkisches Seminar

List of Topics

Fragebogen Exkursion Istanbul

Projektstudium “Nachhaltige Universität”

Autor: J. Dirks
4. Mai 2012

Ab dem Sommersemester 2012  bietet sich den Studierenden die Möglichkeit, im Rahmen eines Projektstudiums zum Thema „Nachhaltigkeit an der Universität Kassel“ interdiziplinar ihre Bachelor- oder Master-Projektarbeiten im Bereich der Abfall- und Ressourcenwirtschaft anzufertigen.  Die Studierenden erarbeiten eigenständig Themen, die die Möglichkeiten zur Vermeidung und sinnvollen Verwertung der anfallenden Abfälle aufzeigen, sowie der Optimierung der Erfassung der Abfallströme und zur Ressourceneffizienz dienen. Die Projektarbeiten sollen mit dem Ziel der Umsetzung im Hochschulbetrieb erarbeitet werden.

Die Betreuung rechtlicher Fragestellungen erfolgt durch das Fachgebiet Öffentliches Recht, insb. Umwelt und Technikrecht (Prof. Dr. A. Roßnagel). Die Anmeldefrist läuft bis zum 31. Mai 2012. Nähere Informationen findet ihr hier.

Absolventenbefragung

Autor: J. Dirks
23. April 2012

Zur Evaluierung und Verbesserung des Bachelor- Masterstudiengangs Wirtschaftsrecht hat die Studienberatung  einen Fragebogen entwickelt, der sich an alle Bachelor- und Masterabsolventen richtet. Mit der anonymen Befragung könnt ihr dazu beitragen, den Studiengang weiter zu verbessern. Den Fragebogen findet ihr unter diesem Link.

Nächste Seite »