Einladung zur Veranstaltung „Staatsfeind, Feigling, Held? – Von Whistleblowern, Kronzeugen und Informanten“

Autor: T. Korell
28. Mai 2014

Am kommenden Mittwoch, den 04.Juni 2014, findet um 18 Uhr im Gießhaus der Universität Kassel die nächste Veranstaltung der Reihe „ Brennpunkt Medien und Recht“ statt.

Der Slogan „Staatsfeind, Feigling, Held?- Von Whistleblowern, Kronzeugen und Informanten“ verspricht einen spannenden Vortrag sowie eine top aktuelle Diskussion. Die Geheimdienstaktivitäten der NSA, ebenso wie Videoüberwachung am Arbeitsplatz und Korruption haben besonders in der jüngsten Vergangenheit für viel Aufsehen und eine kontroverse Diskussion rund um das Thema „Whistleblowing“ gesorgt. Am kommenden Mittwoch stellen sich Experten Fragen wie: Welche Gefahren birgt dieser Weg für Informanten? Mit welchen Konsequenzen haben Arbeitnehmer zu rechnen, wenn Sie öffentlich auf Rechtsverletzungen des Arbeitgebers aufmerksam machen? Welche rechtlichen Rahmenbedingen existieren im Spannungsfeld von Pressefreiheit sowie öffentlichem Informationsinteresse einerseits und Vorwürfen von Geheimnisverrat andererseits? Betrachtet werden insbesondere Straf- und Kartellrecht, wo durch die sog. „ Kronzeugenregelung“ Anreize gesetzt werden, Insiderinformationen preiszugeben.

Alexander Sander, der Geschäftsführer der Digitalen Gesellschaft e.V., wird zum Einstieg zunächst einen Vortrag zum Thema halten. Daran wird sich eine Paneldiskussion mit Diskutanten aus der Praxis anschließen. Die Diskutanten werden Guido Strack, Vorsitzender des Whistleblower Netzwerk e.V., Dr. Jens Peglau, Richter am OLG Hamm mit umfangreicher wissenschaftlicher Erfahrung im Bereich der strafrechtlichen Kronzeugenreglung und der Referent Alexander Sander sein. Moderiert wird die Paneldiskussion von Kai Biermann, Redakteuer bei ZEIT ONLINE.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zur Veranstaltung unter www.kassel-medienrecht.de (bevorzugt) oder per Fax 0561-107714 (Kanzlei Spalckhaver/Keuneke/Baum/ Juristische Gesellschaft zu Kassel) erforderlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Weitere Details sowie Berichte, Fotos und Videos können unter www.kassel-medienrecht.de abgerufen werden.

Die Veranstalter, das Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und die Juristischen Gesellschaft zu Kassel, freuen sich auf einen spannenden Diskussionsabend im Gießhaus!