Praktikumsbericht: EAM GmbH & Co.KG

25. Juni 2015

Es geht weiter mit der Reihe der Praktikumsreflexionen: Unser Kommilitone, Daniel Drews, hat – wie schon ein paar von uns (WiRe-Studenten) – ein Praktikum bei EAM in seinem ersten Mastersemester (SS 2014) absolviert. Das kurze Interview könnt Ihr unten nachlesen. Einen längeren Bericht zur selben Praktikumsstelle gab es bereits auf Kassel Law von Sascha Grüner, den findet Ihr hier. Generell besteht zwischen der Uni Kassel und der EAM GmbH & Co. KG eine Kooperation, sodass es bei dem Unternehmen für Wirtschaftsrecht-Studenten regelmäßig einen abwechslungsreichen Praktikumsplatz gibt . Mehr dazu beispielsweise hier.

Kassel Law: Wo hast Du Dein Praktikum absolviert?

Daniel: EAM GmbH & Co.KG

KL: Welche Aufgaben hattest Du?

D: Einsatz in der Rechtsabteilung, Compliance, Rechnungswesen und Netzregulierung

KL: Wie bist Du zu Deiner Praktikumsstelle gekommen?

D: Durch die Kooperation zwischen dem IWR und EAM (damals noch unter E.ON Mitte AG) und durch den Gastvortrag des GF Georg von Meibom und damaligen Praktikanten Sascha Grüner

KL: Konntest Du die Theorie aus der Uni im Praktikum anwenden? Welche Anknüpfungen gab es?

D: Anknüpfungen gab es fast nur in der Rechtsabteilung, da hier klassische juristische Fälle bearbeitet werden mussten. Außerdem war das Grundwissen im Rechnungswesen hilfreich. In den anderen Bereichen des Praktikums waren die Themen zu energiespezifisch.

KL: Wie wurde das Berufsbild angehende/r Wirtschaftsjurist/in aufgenommen?

D: Da ich der 5. Praktikant der Uni Kassel war, der WiRecht studiert, war das Berufsbild bei EAM bekannt – man wusste schließlich, was wir können (sollen) und was nicht.

KL: Was empfandest Du als die größte Herausforderung/den größten Unterschied zum Unialltag?

D: Die alltäglich anfallenden Arbeiten und die Routine.

KL: Welche Erwartungen hattest Du an Dein Praktikum? Inwiefern haben sie sich während des Praktikums erfüllt?

D: Ich hatte die Erwartung, dass ich durch die unterschiedlichen Stationen eine Tendenz bezüglich meiner künftigen Berufswahl treffen kann. So kann ich bspw. eine Tätigkeit im Bereich Rechnungswesen, Accounting, Steuerbüro etc. für mich nun ausschließen.

KL: Was war das Beste an Deinem Praktikum?

D: Die Station in der Netzregulierung war sehr spannend und hat gar Interesse geweckt, in diesem Sektor (Energie) einmal tätig zu sein. Während des Praktikums hatte ich zudem meinen Kontakt mit SAP und wurde in viele Projekte eingebunden.

KL: Welche Tipps hast Du für Deine Kommilitonen, die das Praktikumssemester noch vor sich haben?

D: Augen und Ohren offen halten und ältere Semester fragen, wo sie Praktika absolviert haben Redaktion: Ha! Dafür stellen wir Euch ja diese Reflexionsreihe zusammen! :) Zieht außerdem die Möglichkeit des Auslandspraktikiums in Betracht!

Wir bedanken uns bei Daniel für das Interview und freuen uns wie immer, wenn jemand Lust hat, über sein Praktikum ebenso zu berichten. Also seid nicht faul und schreibt uns an! a.rischenkov@kassel-law.de Im Endeffekt profitieren alle davon, wenn wir unsere Erfahrungen austauschen. Das nenne ich einen sinnvollen Tratsch&Klatsch :)