5th Joint Seminar on Environmental Justice in Istanbul

16. Juni 2017

Im Herbst 2017 wird das 5. Joint Turkish-German-Seminar im Rahmen des DAAD-Projektes „Climate Change and Environmental Justice“ stattfinden. Projektleiterin: Prof. Dr. Silke Ruth Laskowski, FG Öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht, Schwerpunkt Umweltrecht. Im Rahmen des Seminars ist eine Reise nach Istanbul geplant, die finanziell vom DAAD gefördert wird. Für die Lehrveranstaltungen zum „Internationalen und Europäischen Umweltrecht“ kann eine Anrechnung der Seminarteilnahme (Vortrag und Ausarbeitung) vorgenommen werden.

Anreise: 16.10.2017

Seminartage: 17.10.2017 bis zum 22.10.2017

Abreisetag: 23.10.2017

Der Anmeldeschluss ist der 17.07.2017.

Ansprechpartnerin: Zuhal Uysal (Kontaktdaten im Flyer)

Weitere Informationen findet ihr hier.

Internationale Angebote

26. April 2017

Wie wär´s  im Studium nicht nur Kasseler Luft zu, sondern auch internationale Erfahrungen zu sammeln? Doch es muss nicht gleich ein Auslandssemester sein! Einige Angebote für den Sommer 2017 möchten wir euch heute vorstellen:

ISP Global Corporate Governance 2017 vom 4.-17.9.2017 in Kassel

Das Institut für Wirtschaftsrecht (IWR) bietet Studierenden der Universität Kassel in Kooperation mit dem College of Law and Business (CLB) in Ramat Gan (Israel) die außergewöhnliche Gelegenheit, in zwei spannenden und intensiven Wochen ihr Wissen im Bereich des Gesellschaftsrechts zu vertiefen und faszinierende Einblicke in die israelische Kultur zu erhalten. Doch auf dem Programm stehen nicht nur interessante Lehrveranstaltungen (z.B. German and European Corporate Law, Israeli and US Corporate Law and Economics of Corporate Law), sondern auch zwei Exkursionen nach Frankfurt und die Region Rhein/Mosel sowie nach Berlin. Dort erfahren die Studierenden bei internationalen Wirtschaftskanzleien in spannenden Vorträgen und Diskussionen mehr über die praktische Tätigkeit im Bereich des Gesellschaftsrechts.

Wer? Studierende aller Studiengänge des IWR (Wirtschaftsrecht, Sozialrecht- und Sozialwirtschaft, Umwelt- und Energierecht)

Anrechenbare Leistungen? Bis zu 18 (Master) bzw. 9 (Bachelor) ECTS

Kosten? Eigenanteil für Kasseler Studierende: 250 €

Anmeldungen bis Mitte Mai

Weitere Informationen unter: www.uni-kassel.de/go/isp-2017

 

5th Joint Seminar on Environmental Justice vom 17.-24.10.2017 in Istanbul

Im Herbst 2017 wird das 5. Joint Turkish-German-Seminar im Rahmen des DAAD-Projektes „Climate Change and Environmental Justice“ stattfinden. Im Rahmen des Seminars ist eine Reise nach Istanbul geplant, die finanziell vom DAAD gefördert wird. Für die Lehrveranstaltungen zum „Internationalen und Europäischen Umweltrecht“ kann eine Anrechnung der Seminarteilnahme (Vortrag und Ausarbeitung) vorgenommen werden.

Eine Informationsveranstaltung findet am 9. Mai 2017 um 12.30 Uhr in der Unteren Königsstraße 71 statt.

Weitere Informationen findet ihr hier.

 

Sommeruniversität “Einführung in das spanische Recht” vom 7.-18.8.2017 in Bayreuth

Wenn ihr Auslandssemester in Spanien plant oder aus anderen Gründen das spanische Recht näher kennenlernen wollt, ist die Sommeruniversität an der Uni Bayreuth genau das richtige für euch.

Kosten? Kursgebühr 200 €, Unterkunft 280 €

Anmeldungen (mit Unterkunft) bis spätestens 15. Juni 2017, Anmeldungen ohne Unterkunft bis zum 30. Juni 2017

Weitere Informationen findet ihr unter: http://www.derecho.uni-bayreuth.de

 

Infoveranstaltung „Studium im Ausland. Chancen und Möglichkeiten“

Hier erhaltet ihr Informationen zu den Partneruniversitäten des Fachbereichs 07, Infos zu Organisation, Finanzierung und Anerkennung der Leistungen. Mitarbeitende des Fachbereichs 07 und des International Office beantworten eure Fragen.

Montag, 8. Mai 2017 von 18:00 bis 20:00 Uhr, Hörsaal 2 im Campus Center

Weitere Informationen für Auslandsaufenthalte auf der Website des Fachbereichs sowie beim International Office.

Auf in ferne Länder…

7. November 2016

Wer sagt eigentlich, dass man mit der Entscheidung für einen Studienort  an diesen bis zum Ende des Studiums gebunden ist?! NIEMAND! Ihr habt natürlich die Chance fremde Campus-Luft zu schnuppern, auch ohne gleich die Uni zu wechseln. Abgesehen von einem Praktikum in anderen Städten, bieten euch Auslandssemester oder Summer Schools eine gute Gelegenheit, andere Stadte und Kulturen kennenzulernen und interessante internationale Kontakte zu knüpfen, die oftmals weit über das Studium hinaus bestehen bleiben.

Jetzt im Herbst ist die richtige Zeit, sich mit den Vorbereitungen auseinanderzusetzen. Viele Bewerbungsfristen laufen in den kommenden Wochen ab!

Um diese nicht zu verpassen, die verschiedenen Möglichkeiten, Organisationshinweise und Ansprechpartner kennenzulernen, findet am Donnerstag, dem 10.11.2016 von 18:00 -20:00 Uhr eine Infoveranstaltung statt (Arnold-Bode-Straße 12, Hörsaal IV). Wer sich schon vorab informieren möchte, hat dazu auf den Informationsseiten unseres Fachbereichs oder der Website des International Office Gelegenheit.

 

Zudem möchten wir euch zwei spezielle Summer-School-Angebote vorstellen:

“Schule des Polnischen Rechts” in Krakau

Im Sommersemester 2017 wird an der Jagiellonen-Universität Krakau zum 15. Mal ein deutschsprachiges Lehrprogramm „Schule des Polnischen Rechts“ im Rahmen des DAAD-GoEast-Programms veranstaltet. Es richtet sich an alle interessierten Studenten (ab 3. Semester) und jungen Absolventen der Rechtswissenschaften. Begleitend finden ein Polnisch Intensiv-Sprachkurs und landeskundliche Vorträge statt. Hierfür stellt der DAAD Stipendien zur Verfügung, welche Lebenshaltungskosten, Reisekosten und die Kursgebühren umfassen. Das Fach-Programm steht jedoch grundsätzlich allen interessierten Juristen – auch ohne DAAD-Stipendium – offen.

Die Schule des Polnischen Rechts bildet gleichzeitig einen wesentlichen Teil des post-graduierten Aufbaustudiums „Polnisches Wirtschaftsrecht“, organisiert in Form eines LL.M.-Programms. Dieses wird imSoSe 2017 und im WiSe 2017/2018 an der Juristischen Fakultät der Universität Krakau zum 9. Mal stattfinden. Das LL.M.-Programm richtet sich an deutschsprachige Juristen mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen (oder vergleichbarem Abschluss), die sich international und anspruchsvoll im Wirtschaftsrecht weiterbilden möchten. Die Teilnahme an der Schule des Polnischen Rechts im SoSe 2017 stellt nicht nur eine Alternative zum Erasmus-Programm für ein Auslandsemester (Erwerb von 34 ECTS-Punkten) dar. Sie ermöglicht in der Zukunft die Teilnahme am LL.M.-Programm mit der Anerkennung der erworbenen Leistungen und mit Erwerb von weiteren 26 ECTS-Punkten.

Bewerbungsfrist: 24.12.2016

Nähere Informationen unter: www.sdpr.eu.com und www.llm.law.uj.edu.pl

 

“International Summer University” in Wien

Ebenfalls im Sommer 2017 findet an der Wirtschaftsuniversität in Wien die International Summer University statt. In einem jeweils zweiwöchtigen Programm (vom 10.-28.7. oder vom 31.7.-18.8.) wird ein vielfältiges Kursprogramm verschiedener Business-Themen angeboten. Die englischsprachige Summerschool steht sowohl Bachelor- als auch Master-Studienrenden offen.

Bewerbungsphase: 15.2. bis 31.3.2017

Nähere Informationen unter www.wu.ac.at/io/isuwu

 

 

Schule des Polnischen Rechts in Krakau

Gastautor: J. Matys
11. November 2015

Polnisches Recht lernen, warum nicht? Und dabei auch noch ECTS-Punkte zu sammeln? Dann erst recht. Genau diese Möglichkeit gibt es kommendes Sommersemester (SS2016) an der Jagiellonen Universität (erbaut 1364) in Krakau. Das DAAD-GoEast Programm macht dies möglich. Gerade Krakau mit ihren historischen Bauwerken gilt als eine der attraktivsten Städte in ganz Europa.

Es handelt sich dabei um ein deutschsprachiges Lehrprogramm mit dem Namen „Schule des Polnischen Rechts“, an dem alle interessierten Studenten ab dem dritten Semester sowie junge Absolventen der Rechtswissenschaften teilnehmen können. Nebenher wird den Studierenden die Möglichkeit gegeben, an zahlreichen landeskundlichen Vorträgen und Intensiv-Polnischsprachkursen teilzunehmen.

Doch wie soll das ganze finanziert werden? Hier bietet sich die Möglichkeit, ein DAAD Stipendium zu erlangen, wodurch die Lebenshaltungskosten, Reisekosten und Kursgebühren gedeckt werden. Doch grundsätzlich können auch Studierende oder Absolventen teilnehmen, die ein solches Stipendium nicht haben.

Wird an der Schule des Polnischen Rechts teilgenommen, wird gleichzeitig der Grundbaustein dafür gelegt ein Aufbaustudium des „Polnischen Wirtschaftsrechts“ im LL.M.-Programm zu absolvieren. Gerade diese Fachrichtung ist momentan noch nicht ausgeschöpft, weswegen zahlreiche zukünftige berufliche Möglichkeiten bestehen. Dieses Masterprogramm wird im SoSe2016, wie im WiSe2016/2017 zum achten Mal an der Juristischen Fakultät der Universität Krakau angeboten. Den Master in der Fachrichtung „Polnisches Wirtschaftsrecht“ kann machen, wer deutschsprachiger Jurist ist und das erste Staatsexamen oder einen vergleichbaren Abschluss (z.B. Bachelor Wirtschaftsrecht) erzielt hat und sich im Bereich internationales Wirtschaftsrecht weiterbilden möchte.

Wer an der Schule des Polnischen Rechts teilnimmt wird sogar mit 34 ECTS-Punkten belohnt und kann in Zukunft auch an dem LL.M.-Programm teilnehmen, wo die ECTS-Punkte anerkannt werden.

Interesse geweckt? Weitere Informationen zu der Bewerbung sind unter http://www.llm.law.uj.edu.pl zu finden.

Ein Jahr in der Donaumetropole – Auslandsstudium in Wien

Gastautor: F. Emanuel
15. Februar 2015

Learning Center der WU

Vom September 2013 bis zum Juni 2014 habe ich – während meines Masterstudiums – ein Auslandsjahr (2 Semester) an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien verbracht. Ursprünglich auf „nur“ ein Semester geplant, hat mich der Aufenthalt in Wien so fasziniert, dass ich meinen Aufenthalt auf zwei Semester verlängert habe. Einen Auslandsaufenthalt in Österreichs Donaumetropole kann ich durchweg empfehlen! Gerne möchte ich euch an dieser Stelle meine Erfahrungen schildern und einige Tipps mit auf den Weg geben.

Beweggründe

Aber beginnen wir mal am Anfang. Da wären zunächst einmal die Beweggründe. Warum möchte man überhaupt ins Ausland? Welche Gründe gibt es für einen Auslandsaufenthalt?

Hier können viele verschiedene Argumente angebracht werden: der Aufenthalt an einer anderen Universität, in einem anderen (Wohn-)Umfeld, in einer fremden Stadt und Kultur und nicht zuletzt die Förderung der eigenen Sprachkompetenz. Bei letzterem mag man nun kurz aufhorchen und bemerken, dass Wien im deutschen Sprachraum liegt. Das war deshalb auch nicht der treibende Grund, mich für einen Auslandsaufenthalt zu entscheiden, obwohl es zwischen dem nordhessischen Kassel und dem (vormals) kaiserlichen Wien durchaus kulturelle und sprachliche Unterschiede von nicht geringem Ausmaß gibt. Diese lernt man mit der Zeit, quasi zwischen den Zeilen, in vielen Gesprächen und alltäglichen Situationen kennen.

Nachdem ich in der 11. Klasse bereits zu einem 11-monatigen Auslandsaufenthalt im Mittleren Westen der USA aufgebrochen war, bei dem der sprachliche Austausch mit im Vordergrund gestanden hatte (und bis heute stand), wollte ich nun einen Austausch auf (rechts- und wirtschafts-) wissenschaftlicher und kultureller Ebene absolvieren. Dafür war Wien eine gute Wahl, denn neben zahlreichen kulturellen Institutionen verfügt Wien mit der Wirtschaftsuniversität über eine Hochschule mit einem guten Ruf und vor allem mit einem Studiengang Wirtschaftsrecht.

Vorbereitung (Planung, Organisation, Bewerbung bei der Gasthochschule, Anrechnung an der Universität Kassel)

Die Vorbereitung war entgegen aller Befürchtungen schnell getan und denkbar unkompliziert. Bei einem netten Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Walter Blocher, dem Kooperationsbeauftragten für die Zusammenarbeit mit der WU Wien, erzählte ich ihm von meinem Vorhaben. Durch ihn erfolgte dann die Nominierung für einen von zwei Plätzen im Kooperationsprogramm mit der WU.

Volksprater - Riesenrad

Nach einiger Zeit leitete mir Prof. Dr. Dr. Blocher eine Informationsemail der WU weiter. Vor Anreise war dann von Seiten der WU nur noch ein sog. webbasisertes Pre-Enrollment durchzuführen, in dem ich meine persönlichen Daten angeben musste. Um über die organisatorische Komponente informiert zu sein, nahm ich an einer Informationsveranstaltung des International Office (IO) der Uni KS teil. Dort reichte ich die notwendigen Unterlagen für einen ERASMUS-Aufenthalt ein. Von dort erhielt ich eine (schreibgeschütze) Word-Datei, die in kompakter Form alle notwendigen Bescheinigungen, Formblätter und Informationen beinhaltet.

Weiterlesen…

Auslandssemester – Die Bewerbungsfristen nicht vergessen!

9. Dezember 2014

Wer einen Studienaufenthalt abseits der nordhessischen Metropole Kassel plant, sollte diesem Thema in den kommenden Tagen gesonderte Aufmerksamkeit widmen. Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2015/16 endet am 31.12.2014 für ERASMUS-Aufenthalte und auch für Aufenthalte an der James Cook University in Australien.

Was ist bis dahin noch zu tun?

1.) INFORMIEREN

Einerseits natürlich über die Angebote und die Partner-Universitäten, andererseits aber auch über die Rahmenbedingungen eines Auslandsaufenthalts. Dazu stehen euch die Info-Seiten des Fachbereichs sowie des International Office zur Verfügung. Außerdem findet Ihr Erfahrungsberichte von Wirtschaftsjuristen direkt bei Kassel Law oder auch im Erfahrungsberichteforum des International Office.

2.) BERATUNG IN DER SPRECHSTUNDE

Die Ansprechpersonen unseres Fachbereichs findet ihr hier.

3.) BEWERBUNGSUNTRELAGEN bis zum 31.12.2014 EINREICHEN

Einladung zum Webinar: Studieren in Deutschland – Was dann?

25. Juni 2014

Bei diesem Webinar handelt es sich um ein Projekt des Ehemaligennetzwerks der Universität Kassel “AlumniK”. Die Interessenten werden herzlich dazu eingeladen, über die allgemeinen Fragen des Kulturschocks und des counter-Kulturschocks sowie der Berufswahl nach dem Auslandsaufenthalt – als ausländische Studenten in Deutschland – mitzudiskutieren. Es geht vor allem darum, die Situation nach dem Auslandsaufenthalt, also bei einem Berufsstart in der Heimat, zu debattieren.

Das Webinar findet diesen Donnerstag, den 26. Juni, um 20 Uhr statt. Der Austausch erfolgt auf Englisch und wird von Andy Jones moderiert. Als Gast tritt außerdem die aus Kolumbien stammende Valentina Echeverry Cardenas auf, die an der Universität Kassel studiert hat und nun bei einem Schokoladenhersteller in Österreich arbeitet.

Für die Teilnahme werden lediglich eine funktionierende Internetverbindung, ein Headset bzw. Lautsprecher benötigt.

Das Alumni Center der Universität freut sich, wenn die Leser von Kassel Law Zeit und Lust finden bei diesem Webinar online vorbeizuschauen!

Den Link zum Webinar findet Ihr hier.

Weitere Informationen über “AlumniK” sind auf Facebook zu finden.

 

Veranstaltungstipp zum Auslandsstudium

Autor: S. Speer
9. Mai 2014

Achtung, Achtung! Schon am kommenden Montag, den 12. Mai 2014, findet eine fachbereichsspezifische Veranstaltung zum Thema Studium im Ausland statt. Von 17.15 – 19.00 Uhr (Hörsaal 3, Diagonale I) wird das International Office der Universität Kassel Informationen rund um die Möglichkeiten eines Auslandssemesters geben – speziell zugeschnitten  für Studierende des Fachbereichs 07 – Wirtschaftwissenschaften. Dort werden die Partneruniversitäten des Fachbereichs vorgestellt und Tipps zur Organisation, Finanzierung sowie der Anerkennung von Leistungen gegeben. Außerdem könnt ihr den Mitarbeitern des Fachbereiches und des International Office Fragen stellen, die euch bzgl. eines Auslandssemesters ganz besonders am Herzen liegen.

Auch einige Studierende unseres Studiengangs Wirtschaftsrecht haben bereits Auslandserfahrungen gesammelt und hier bei Kassel Law darüber berichtet. Neben einem Auslandssemester bietet sich zudem die Möglichkeit, das Pflichtpraktikum oder einen Teil davon im Ausland zu absolvieren – auch hierzu gibt es einen Erfahrungsbericht auf Kassel Law.

Im Folgenden findet ihr eine Übersicht und die Links zu allen vorhandenen Beiträgen. Vielleicht ist ja ein für euch interessanter Zielort dabei und die Artikel können euch von einem möglichen eigenen Auslandsaufenthalt überzeugen…

Auslandssemester:

Shanghai, China

Limerick, Irland

Limerick, Irland (ein weiterer Bericht)

Barcelona, Spanien, Teil I, Teil II

Wien, Österreich Teil I, Teil II, Teil III

Auslandspraktikum:

Sydney, Australien

 

Übrigens: Neben diesen Artikeln findet ihr auch in der “wiwi aktuell”-Ausgabe Sommer 2014 einige Kurzberichte zu Auslandsaufenthalten von Studierenden des Fachbereichs o7.

Zur Website und den Kontaktdaten des International Office gelangt ihr hier.

 

 

International Summer University WU in Wien

Autor: S. Speer
26. Februar 2014

Für alle, die in den Sommersemesterferien verreisen und sich zugleich weiterbilden möchten, könnte die International Summer University, ein Programm der Wirtschaftsuniversität in Wien (WU), genau das Richtige sein.

Dort bietet sich die Möglichkeit, in einem etwa dreiwöchigen Kursprogramm vertiefendes Wissen in verschiedenen wirtschaftlichen Themenbereichen zu erlangen. Neben einem Programm für Masterstudierende gibt es auch für Bachelorstudierende ein interessantes Kursangebot, bei dem bis zu 8 ECTS erworben werden können. Die Kurse werden in englischer Sprache von Lehrkräften der WU und anderen internationalen Lehrenden gehalten.

Schloss Schönbrunn

Die Kurszeiträume in diesem Jahr sind:

07. Juli – 25. Juli 2014 sowie

28. Juli – 14. August 2014

Achtung: Anmeldeschluss ist der 31. März 2014.

Die Kurse finden i. d. R. vormittags statt, zudem wird ein Freizeitprogramm angeboten. Dieses besteht aus einer Vielzahl kultureller, internationaler und sozialer Aktivitäten – so z. B. einer Sightseeing-Tour quer durch Wien, dem Besuch der traditionellen Weintaverne “Heuriger” oder auch verschiedenen sportlichen Aktivitäten.

Bei Interesse könnt ihr euch hier genauer zur International Summer University an der WU informieren.

Gesellschaftliches Engagement als Student – Teil 2

14. Oktober 2013

Das neue Semester steht vor der Tür. Du findest noch Zeit etwas Sinnvolles für Dich und Hilfreiches für andere zu tun? Dann engagiere Dich in den von uns bereits vorgestellten Mentoring-Programmen. Den Artikel dazu findest Du hier.

Vor allem möchte ich auf das Buddy-Programm, an welchem ich dieses Semester zum zweiten Mal teilnehmen werde, aufmerksam machen. Als Buddy eines internationalen Studierenden habe ich viele positive Erfahrungen gesammelt und empfehle es weiter! Einen ausführlichen Bericht dazu könnt Ihr hier nachlesen.

Bei diesem Austausch mit Studenten aus aller Welt hast Du die Möglichkeit deine  Sprachkenntnisse zu verbessern und neue Kontakte zu knüpfen. Das Engagement wird außerdem mit 2 Credit Points als Schlüsselqualifikation und/oder einem Zertifikat als “Interkultureller Mentor” belohnt.

Die Anmeldung kann in wenigen Minuten hier erfolgen.

Nächste Seite »