IWR goes Staatstheater // “Terror” von Ferdinand von Schirach

8. April 2016

Im Staatstheater Kassel wird in Kürze das Stück „Terror“ des bekannten Strafverteidigers und Schriftstellers Ferdinand von Schirach Premiere haben. Juristik e.V. und das IWR laden herzlich ein, eine Vorstellung dieses Stückes gemeinsam zu besuchen.

Am Samstag, dem 28. Mai 2016 wird es im Anschluss an die Vorstellung eine Diskussion mit dem Juristen Prof. Dr. Reinhard Merkel und den Mitwirkenden des Stückes geben. Ab 19:00 Uhr gibt es eine Einführung, die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr im Schauspielhaus des Staatstheaters Kassel.

Worum geht´s?
Major Lars Koch, Pilot eines Kampfjets der Bundeswehr, ist des 164-fachen Mordes angeklagt. Wenige Wochen zuvor hatten Terroristen ein Linien-Flugzeug entführt und nahmen Kurs auf die vollbesetzte Münchner Allianz-Arena. Nachdem die aufgestiegenen Kampfjets das Flugzeug nicht abdrängen konnten und der Verteidigungsminister den Abschussbefehl verweigerte, entschied Lars Koch eigenmächtig, das Flugzeug abzuschießen um die 70.000 Menschen im Stadion zu retten. Nun muss er sich dafür vor Gericht verantworten und das Publikum, in Rolle der Richterinnen und Richter, über Verurteilung oder Freispruch entscheiden. Weitere Informationen findet ihr auf der Website des Staatstheaters.

Kosten und Anmeldung
Für Studierende (bis zum vollendeten 30. Lebensjahr) kostet eine Karte 11,50 € (PK 2) oder 10,50 € (PK 3). Ohne diese Ermäßigung betragen die Kosten 17,00 € (PK 2) oder 13,50 € (PK 3). Mitglieder des Juristik e.V. zahlen jeweils 3,00 € weniger!

Bitte sendet eure verbindliche Anmeldung oder Rückfragen an reichardt(ät)uni-kassel(punkt)de und gebt an, ob die Studentenermäßigung auf euch zutrifft, ob ihr Mitglieder im Juristik e.V. seid und welche Preiskategorie gewünscht ist. Die Anmeldung ist bis zum 20. April 2016 möglich. Nach Bestätigung der Anmeldung muss das Geld innerhalb von 7 Tagen auf das Vereinskonto eingezahlt werden.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Theaterbesuch mit euch!

Institutsleiterwechsel am IWR

Autor: S. Speer
1. Oktober 2014

Sechs Jahre wurde das Institut für Wirtschaftsrecht von Herrn Prof. Dr. Dr. Walter Blocher geleitet.  Seit heute hat „unser“ Institut nun eine neue Leitung – Herr Prof. Dr. Georg von Wangenheim übernimmt den Posten des geschäftsführenden Direktors. Professor von Wangenheim, der bereits in den Jahren 2006 – 2008 Direktor des Instituts und zuletzt stellvertretender Direktor war, ist seit 2005 an der Universität Kassel. Das von ihm geleitete Fachgebiet umfasst Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts und die meisten von uns Studierenden haben ihn bestimmt schon in der ein oder anderen Bachelor- oder auch Masterveranstaltung in diesen Bereichen der Lehre kennengelernt. Wir von Kassel Law haben ihn aus aktuellem Anlass gefragt, was seine Aufgaben als Institutsleiter sein werden und was er sich für die kommende Amtszeit vorgenommen hat.

KL: Herr Professor von Wangenheim, herzlichen Glückwunsch zunächst zu Ihrer Wahl als neuer Institutsdirektor! Welche Erwartungen haben Sie an Ihre neue Aufgabe?

GvW: „Konsolidierung. Das Institut ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Deshalb wird Konsolidierung eine große Rolle spielen. Es ist wichtig, die neuen Kollegen am Institut zu integrieren. Mein Ziel ist es außerdem, die Studierendenzahlen am Institut nicht noch weiter zu erhöhen. Eher ist es mir wichtig, die Qualität des Studiums und die Studienbedingungen zu verbessern.“

KL: Jeder hat vielleicht eine grobe Ahnung und seine ganz eigene Vorstellung, aber was können wir Studierenden uns unter dem Posten des Institutsdirektors denn genau vorstellen?

GvW: „Vor allem geht es darum, zu koordinieren. Jedes der vier Institute am Fachbereich hat verschiedene Interessen, die zusammenzuführt und berücksichtigt werden müssen. Dabei ist es wichtig, auch auf die eigenen Interessen, also die Interessen des IWR, zu achten. Außerdem gehört dazu, das Institut nach außen hin gegenüber dem Fachbereich sowie dem Präsidium zu vertreten. Weiterhin geht es um Strategieentwicklung, wobei die Strategie meiner ersten Amtszeit vor allem die Konsolidierung sein wird.“

KL: Was haben Sie sich für Ihre erste Amtszeit vorgenommen?

GvW: „Zunächst wieder hereinzukommen in den Job. Wir haben drei neue Kollegen am Institut, die es zu integrieren gilt. So hat das Institut zukünftig neun anstatt  - wie bisher – sechs Professoren, was natürlich andere Voraussetzungen sind und etwas mehr Koordination erfordert. Zudem wird es eine Neuorganisation der Studiengangskoordination und somit auch Veränderungen in diesem Bereich geben.“

KL: Wie zeitaufwändig ist die Institutsleitung?

GvW: „Das kommt ganz darauf an, wie man das macht. Fünf bis zehn Stunden pro Woche müssen aber insgesamt schon eingeplant werden. Es finden Sitzungen statt, es müssen Sitzungen vorbereitet werden, es gibt Besprechungen mit anderen Institutsleitern. Das Institut hat sich seit meiner letzten Amtszeit sehr entwickelt, es ist mittlerweile aber auch eine bessere Organisation vorhanden.“

KL: Auf welche Aufgaben freuen Sie sich besonders?

GvW: „Auf die Abschlussveranstaltungen und -feiern mit den Studierenden. Ich freue mich auf positive Rückkopplung von ihnen bei gemeinsam erreichten Verbesserungen des Studiums und konstruktive Diskussionen mit aktiven Studierenden, die zu den Verbesserungen beitragen.“

KL: Gibt es auch Aufgaben, auf die Sie sich eher weniger freuen?

GvW: „Ich freue mich nicht darauf, Sitzungen zu führen, die zu lange dauern, weil ich sie nicht gut genug leite. Außerdem hoffe ich, dass es keine Budgetkürzungen geben wird. Diese sind zwar nicht geplant, aber auch eine andere Budgetzuordnung zum gesamten Universitätshaushalt würde beispielsweise Exkursionsförderungen oder Ähnliches schwieriger gestalten.“

KL: Und welches sind Ihre aktuellen Themen im Bereich der Forschung, wenn Sie nicht gerade Ihre Aufgaben des Institutsdirektors nachgehen oder Vorlesungen halten?

GvW: „Meine beiden Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung gesellschaftlicher sozialer Normen im Zusammenspiel mit Recht sowie mein Forschungsprojekt mit Frau Professor Deckert und Herrn Professor Maas zur Verbesserung des rechtlichen und ökonomischen Rahmens von energieeffizienter Wohnraumheizung und dem sich daraus ergebenden Sanierungsbedarf.“

Das gesamte Team von Kassel Law bedankt sich für Ihre Bereitschaft für dieses kleine Interview sowie die gegebenen Einblicke und wünscht Ihnen für Ihren neuen Aufgabenbereich alles Gute!

 

 

Auftaktveranstaltung „Brennpunkt Medien und Recht“ am 07. Mai 2014

Autor: T. Korell
29. April 2014

Die in den Jahren 2012 und 2013 erstmals durchgeführte Veranstaltungsreihe, „Brennpunkt Medien und Recht“, wird in diesem Semester aufgrund höchster Aktualität der Themen sowie positiver Resonanz auf die vergangenen Veranstaltungen mit drei weiteren Terminen fortgesetzt. Auch diesmal stehen höchst aktuelle und brisante Themen, die sich aus der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung und Vernetzung unserer Gesellschaft ergeben,  im Fokus der Veranstaltungen.

Die erste Brennpunkt-Veranstaltung findet am Mittwoch, 7. Mai 2014, ab 18 Uhr im Gießhaus der Universität Kassel statt. Der Titel der Veranstaltung, „ All you can read- Wem das E- Book auf den Magen schlägt“, verspricht eine spannende und diskussionreiche Veranstaltung. So wird sich an diesem Abend alles um E-Books, die damit verbundenen Chancen und Risiken sowie die dazugehörigen rechtlichen Fragestellungen drehen.

Zunächst wird Prof. Dr. Reto M. Hilty, der Direktor des Max-Planck- Instituts für Innovation und Wettbewerb einen Vortrag halten, woran sich dann eine Paneldiskussion anschließen wird. Herr Prof. Dr. Reto M. Hilty, einer der profiliertesten Urheberrechtler im deutschen Sprachraum, wird in seinem Vortrag erläutern, welche Rechtsfragen aus der Problematik erwachsen, dass durch die stark wachsenden Marktanteile der E-Books nun auch die Buchverleger von der Digitaltechnologie eingeholt werden. Er wird besonders auf Fragen eingehen wie: Passen die herkömmlichen Prinzipien des Urheberrechts in einer Welt digitaler Bücher noch? Bieten die Geschäftsmodelle der Verleger, was die Nutzer wollen? Wie kann dabei eine angemessene Vergütung der Autoren sichergestellt werden? Bietet der Weg über die kollektive  Rechtewahrnehmung Lösungsansätze- oder wäre gar eine Kulturflatrate die richtige Antwort? Besteht seitens des nationalen Gesetzgebers überhaupt ausreichend Handlungsspielraum, oder liegt der Handlungsbedarf auf europäischer Ebene?

In der anschließenden Paneldiskussion werden mit den Vertretern aus der Praxis die Entwicklungen in der Verlagsbranche unter vielfältigen Aspekten diskutiert. Neben der Frage nach neuen Geschäftsmodellen wird es u.a. auch um Self-Publishing-Konzepte und die (vermeintliche?) Rivalität zwischen E-Book und gedrucktem Buch gehen. Die Vertreter aus der Praxis sind:  Ina Fuchshuber, Leiterin von neobooks.com, Jürgen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse und Wolfgang Tischer,  von literaturcafe.de, welcher die Paneldiskussion moderieren wird. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich mit Fragen und Stellungnahmen in die Diskussion einzubringen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zur Veranstaltung unter www.kassel-medienrecht.de (bevorzugt) oder per Fax 0561-107714 (Kanzlei Dr. Spalckhaver/Juristische Gesellschaft zu Kassel) erforderlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Alle weiteren inhaltlichen und organisatorischen Details zur Veranstaltungsreihe sowie Berichte, Fotos und Videos zu den bisherigen Vortragsabenden gibt es unter www.kassel-medienrecht.de.

Die Veranstalter, das Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und die Juristische Gesellschaft zu Kassel, freuen sich auf einen spannenden Diskussionsabend im Gießhaus!

Stundenplan Sommersemester 2014

Autor: E. Broz
11. März 2014

Die vorläufigen Stundenplanempfehlungen für den Bachelorstudiengang des  Sommersemesters 2014 sind  hier online .

Die vorläufige Stundenplanempfehlung für den Masterstudiengang des Sommersemesters 2014 ist  hier online.

 

Jahresrückblick 2013

Autor: T. Korell
21. Dezember 2013

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Ein Jahresrückblick im TV reiht sich an den anderen. Zeit also auf die Ereignisse und Entwicklungen am Institut für Wirtschaftsrecht zurückzublicken und unseren ganz eigenen Jahresrückblick zu erstellen:

Das Jahr 2013 startete mit der Fortsetzung der im Jahr 2012 begonnenen, erfolgreichen Vortragsreihe „Brennpunkt Medien und Recht“. Diskutiert wurden die rasanten Entwicklungen des digitalen Zeitalters und die sich daraus ergebenden rechtlichen Problemstellungen. Getragen wurde die Veranstaltungsreihe, welche sich auch über das Sommersemester 2013 hinwegstreckte, von der hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR), der Universität Kassel, der Juristischen Gesellschaft zu Kassel und dem Institut für Europäisches Medienrecht (EMR). Näheres zu der Veranstaltungsreihe gibt es hier.

Auf dem Weg zu Ein Gedi Springs
Auf dem Weg zu Ein Gedi Springs

Vom 04. bis zum 18. März stand für 13 Kasseler Studierende eine ganz besondere Reise an. Es ging nach Israel. Das College of Law and Business in Ramat Gan (Kassels Partnerstadt in der Agglomeration Tel Aviv) hatte eingeladen, gemeinsam ein internationales Winterprogramm in Ramat Gan durchzuführen. Den Reisebericht zu der atemberaubenden und unvergesslichen Reise gibt es hier.

Am 17. und 18. April ging es für eine Gruppe des IWR nach Berlin. Die Hauptstadt bietet gerade für Wirtschaftsjuristen eine Vielzahl von beruflichen Möglichkeiten. Auf der Exkursion hatten die Teilnehmer die Möglichkeit die unterschiedlichsten Tätigkeitsbereiche näher kennenzulernen. Das Highlight der Exkursion stellte der Besuch in der ARD Sendung „Anne Will“ dar. Daneben standen noch der Besuch des Auswärtigen Amts, der Besuch einer Kanzlei und auch der Reichstag auf dem Programm.

Seit April 2013 erstellt das Team von Kassel Law alle zwei Wochen die „Aktuellen News“. Die News sollen eine kurze und kompakte Übersicht über die aktuellen Geschehnisse und Entwicklungen in der Welt des Rechts bieten.

Am 25. April 2013 fand das erste Couchgespräch am Fachbereich 07 statt. Frei nach dem Motto „Branchenkenner plaudern aus dem Nähkästchen“, war ein Vertreter der Robert Bosch GmbH zu Gast, welcher in lockerer Atmosphäre über die beruflichen Möglichkeiten in seinem Unternehmen sprach. Am 7. November, pünktlich zu Beginn des Wintersemesters 2013/2014, fand das zweite Couchgespräch statt, bei welchem es um “grüne Berufe” ging. Immer zu Beginn eines jeden Semester sollen von nun an Couchgespräche stattfinden.

Am 28. Mai fand wieder die Firmenkontaktmesse „meet“ statt. Im Zuge dieser Messe hatten Studierende und Absolventen die Möglichkeit mit den Personalverantwortlichen vor Ort ins Gespräch zu kommen und sich über mögliche Berufsperspektiven zu informieren.

Das Wintersemester 2013/2014 brachte einige Neuerungen mit sich. So wurde eine einmalige mündliche Nachprüfung nach dem dritten Fehlversuch eingeführt. Nach der Neuregelung soll es Studierenden, die im dritten Versuch scheitern, einmalig möglich sein eine mündliche Nachprüfung zu absolvieren und mit der Note 4,0 abzuschließen. Diese neue Regelung soll bereits für die Prüfungen aus dem SS 2013 gelten. Auch neu ab dem Wintersemester ist das Kulturticket, welches jeder Student automatisch mit seinem Semesterticket erhält. Damit hat man ab dem 01. September freien Eintritt zu verschiedenen kulturellen Einrichtungen in und um Kassel.

Ganz besonders freut es uns, dass ab Oktober Kassel Law nun auch bei Facebook vertreten ist. Wir hoffen so, nun noch mehr Studierende mit aktuellen Nachrichten aus der Welt des Wirtschaftsrechts erreichen zu können, indem über unsere Facebook-Seite auf aktuelle Artikel verwiesen wird.

Für unsere neuen Erstsemester bietet Kassel Law, eine ganz besondere Lernunterstützung an. Wir haben die Telejurareihe, ein Projekt von Radoslaw Czupryniak, Matthias Frohn, Peter Reineke und Stephan Trebeß, alle Referendare am Kammergericht Berlin, aufgearbeitet und stellen die Lösungen zu den, in kleinen Videosequenzen besprochenen Fällen, vorlesungsbegleitend zur Vorlesung Bürgerliches Recht online. Die kleinen Fälle sind eine gute Möglichkeit den in der Vorlesung gelernten Stoff nochmals aufzuarbeiten, zu üben und zu vertiefen.

Am 28.11. 2013 fand die diesjährige Absolventenfeier in einem feierlichen Rahmen im Gießhaus der Universität Kassel statt. Wir gratulieren dieses Jahr 38 Bachelor-Absolventen des Wirtschaftsrechts, 20 Masterabsolventen des Studiengangs Sozialrecht, 13 Masterabsolventen des Studiengangs Umweltrecht und 28 Masterabsolventen des Wirtschaftsrechts.

23 Studierende des Wirtschaftsrechts nahmen am 5. und 6. Dezember an der Bonn-Exkursion teil. Die Exkursion, welche vom Fachgebiet Grundlagen des Rechts, Privatrecht und Ökonomik des Zivilrechts angeboten wurde, bot den Studierenden, unter Leitung von Prof. Dr. von Wangenheim und Walter Andert, die Möglichkeit die Aufgaben und Arbeitsweisen der Bundesnetzagentur, des Bundeskartellamts und der Telekom kennenzulernen.

 

Das ist also unser Jahresrückblick 2013 mit den wichtigsten Ereignissen und Neuerungen des Instituts.

Das Team von Kassel Law wünscht allen Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2014!

Einladung zur IWR-Abschlussfeier 2013

29. November 2013

Am Donnerstag, dem 28. November 2013, fand im Gießhaus der Universität Kasseldie die feierliche Verabschiedung der Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen sowie der zum “Dr. jur.” Promovierten statt.

Nach der Vorstellung der Absolventinnen und Absolventen und der Zeugnisvergabe wurde u.a. die beste Masterarbeit vorgestellt und honoriert. Nach einem launigen Festvortrag von Prof. Dr. Björn Frank gab es schließlich bei einem Glas Sekt die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch oder einfach nur zum Plaudern.

Das komplette Programm ist auf dem Veranstaltungsposter zu finden.

Die Studierenden der rechtswissenschaftlichen Studiengänge der Universität Kassel waren hierzu recht herzlich eingeladen.

Bitte vormerken: Die IWR-Abschlussfeiern finden (übrigens wie der amerikanische Thanksgiving Day) immer am vierten Donnerstag im November statt. Der Termin für die nächste Abschlussfeier ist daher der 27. November 2014.

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Mitarbeiter am Fachgebiet Öffentliches Recht

21. November 2013

Am Fachgebiet Öffentliches Recht, insb. Recht der Technik und des Umweltschutzes, werden fünf Wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gesucht. Für die Stellen wird jeweils das Ziel einer Promotion verfolgt. Die Ansprechpartnerin ist Frau Dr. Silke Jandt. Bewerbungsschluss für alle Stel­len ist der 15.12.2013.

Näh­­ere In­­­for­­­ma­­­tio­­­nen findet Ihr hier.

Einladung zur Veranstaltung “Liquid Democracy statt repräsentativer Demokratie?”

10. April 2013

Nach einem erfolgreichen ersten Semester wird die Reihe „Brennpunkt Medien und Recht“ im Sommersemester 2013 mit drei weiteren Vortragsabenden fortgesetzt. Zur nächsten Veranstaltung der vom Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), dem Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und der Juristischen Gesellschaft zu Kassel veranstalteten Reihe laden wir Sie herzlich ein.

Am Mittwoch, dem 24. April 2013, wird  Prof. Dr. Christoph Bieber (NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen) zum Thema „Liquid Democracy statt repräsentativer Demokratie?“ referieren. Auch die anschließende Paneldiskussion mit Markus Beckedahl (Gründer des Blogs netzpolitik.org und Vorsitzender des Vereins Digitale Gesellschaft) und Sebastian Jabbusch (Mitglied der Piratenpartei und Journalist, der seine Magisterarbeit zum Thema „Liquid Democracy“ verfasste) verspricht spannend zu werden. Moderiert wird die Diskussion von Dr. Jürgen Spalckhaver (Vorsitzender der Juristischen Gesellschaft zu Kassel).

Weiterlesen…

Neuer studentischer Vertreter im IWR-Direktorium

Autor: S. Gruener
24. Januar 2013

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

heute wurde Pascal Dresler zum neuen studentischen Vertreter im IWR-Direktorium gewählt. Als Vertreter der Studierenden im IWR-Direktorium setzt er sich für unsere Belange ein und trägt damit zu einer Verbesserung der Lehre und der Lernbedingungen bei. Bei Fragen, Kritik oder Anregungen könnt ihr euch jederzeit an ihn wenden.

Einladung zur 3. Veranstaltung der Vortragsreihe “Medien und Recht”

Autor: J. Dirks
18. Januar 2013

Die rasanten Entwicklungen unseres digitalen Zeitalters stellen das Recht – insbesondere das Medienrecht – vor immer neue Herausforderungen. Rechtsgebiete, die noch vor einigen Jahren nur wenige Spezialisten interessierten, erhalten heute eine breite öffentliche Aufmerksamkeit. Unter dem Titel “Brennpunkt ,Medien und Recht’” veranstalten das Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), das Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und die Juristische Gesellschaft zu Kassel ab dem Wintersemester 2012/13 eine gemeinsame Vortragsreihe, zu der wir Sie herzlich einladen möchten.

Bereits in den ersten beiden Vorträgen standen Themen im Fokus, die noch vor kurzem für Schlagzeilen sorgten: Das Anti-Piraterie-Abkommen ACTA bewegte Tausende zu Protesten auf die Straßen und auch die Debatte um Stoppschilder und Netz-Zensur beherrschte monatelang die öffentliche Diskussion. Die Wogen um diese Themen haben sich mittlerweile scheinbar geglättet, doch bestehen weder im Bereich des Urheberrechts noch im Bereich des Jugendschutzes im Netz tragfähige Modelle für die Zukunft. Namhafte Referenten aus Wissenschaft und Praxis stellten Ihre Gedanken und Konzepte zu diesen Themen vor und traten in einen öffentlichen Dialog mit weiteren Experten und dem Publikum.

In der 3. Veranstaltung am Mittwoch, den 23. Januar 2013 wird Rechtsanwalt Gernot Lehr über das brisante Thema “Vorwurf, Verdacht, Vorverurteilung? –Medialer Druck in Krisensituationen” referieren. An der anschließenden Planeldiskussion beteiligen sich Gisela Friedrichsen (Der Spiegel) und Brigitte Koppenhöfer (Vorsitzende Richterin am LG Düsseldorf a. D.). Die Moderation leitet Prof. Dr. Stephan Ory (Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Europäisches Medienrecht).

Die Veranstaltung findet um 18.00 Uhr s.t. im Gießhaus der Universität Kassel, Mönchebergstraße 5, 34125 Kassel statt. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung unter www.kassel-medienrecht.de (bevorzugt) oder per Fax 0561-107714 (Kanzlei Dr. Spalckhaver) gebeten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Alle weiteren inhaltlichen und organisatorischen Details zur Veranstaltungsreihe finden Sie unter www.kassel-medienrecht.de . Über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an den Veranstaltungen würden wir uns freuen.

Nächste Seite »