Vortragsreihe “Brennpunkt Medien und Recht” wird fortgesetzt

14. April 2014

Mit den Herausforderungen, die Vernetzung und Digitalisierung an das Recht stellen, beschäftigt sich die Reihe „Brennpunkt Medien und Recht“ an der Universität Kassel. Teilnehmen wird u. a. Peter Schaar, Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz. Die drei  Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos.

Mit den Veränderungen von Mediennutzung und Kommunikationsverhalten, der stetigen Weiterentwicklung von Technologien und Angeboten sowie der allgegenwärtigen Datenerfassung ist die Gesellschaft gefragt, wie sie mit diesen Entwicklungen umgehen will und welche Rahmenbedingungen Recht setzen soll und kann. Hierfür ist ein breiter gesellschaftlicher Diskurs erforderlich, zu dem die Veranstaltungsreihe „Brennpunkt Medien und Recht“ anregen und beitragen möchte. Die Einladung mitzudiskutieren richtet sich deshalb nicht nur an Juristinnen und Juristen, Medienverantwortliche und Studierende, sondern insbesondere auch an die interessierte Öffentlichkeit.

Die Termine im Einzelnen:

Weiterlesen…

„Facebook weiß mehr als du denkst!- Soziale Netzwerke und Datenschutz“

Autor: T. Korell
28. Juni 2013

Am Mittwoch, den 26.06.2013, fand die vorerst letzte Veranstaltung der Vortragsreihe „Brennpunkt Medien und Recht“ unter dem Slogan Facebook weiß mehr als du denkst!-Soziale Netzwerke und Datenschutz“, veranstaltet durch das Institut für Wirtschaftsrecht, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, das Institut für Europäisches Medienrecht e. V. (EMR) und die Juristische Gesellschaft zu Kassel, statt.

Professor Dr. Dr. Blocher begrüßte die Zuhörerschaft im komplett gefüllten Gießhaus der Universität Kassel. Er verwies auf das große Glück, welches die Organisatoren hatten, als sie vor über einem Jahr das Thema Facebook und Datenschutz auf die Agenda der Vortragsreihe setzten. Aktueller und brisanter habe das Thema heute gar nicht sein können, so Blocher.

Mit dem Thema Facebook und vor allem Datenschutz beschäftigen sich viele Juristen. Datenschutz ist wohl das sensibelste Thema in der multimedialen Entwicklung. Nie zuvor wurden so viele persönliche Daten gesammelt und gespeichert und nie zuvor haben so viele Menschen ein und dasselbe soziale Netzwerk genutzt und ihre Daten preisgegeben. Daher ist dies ein Thema, was auch Nichtjuristen interessieren sollte. Die aktuellen Enthüllungen der NSA- und GCHQ-Spähprogramme zeigen zudem, dass in diesem Kontext keineswegs nur “die Großen” wie Apple, Google und Facebook im Fokus zu stehen haben, sondern besonders auch die Geheimdienste. So soll der britische Geheimdienst GCHQ 95 Prozent der Intenet-Daten abgreifen – erschreckende Entwicklungen über die es nachzudenken gilt.

Entgegen der üblichen Vorgehensweise bei den vorherigen Veranstaltungen, wurde aufgrund der Fülle von Inhalten und der Brisanz sofort zur Paneldiskussion übergegangen. Geleitet wurde die Diskussion von Prof. Dr. Alexander Roßnagel, dem Datenschutzexperten der Universität Kassel. Zu Gast waren zwei weiteren Experten, Dr. Thilo Weichert und Oliver Süme. Dr. Thilo Weichert ist der Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein und setzt sich bereits seit seinem Studium mit dem Thema Datenschutz auseinander. Seit geraumer Zeit kämpft er gegen Facebook u.a. im „Klarnamenstreit“. Weichert hält Facebook für unvereinbar mit dem deutschen und europäischen Datenschutz und fordert ein Umdenken aller Betroffenen. Der zweite Gast, Oliver Süme, ist Rechtsanwalt in Hamburg und stellvertretender Vorstandsvorsitzender von eco, dem Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. Weiterlesen…

Einladung zur Veranstaltung „Alle Bits sind vor dem Gesetz gleich“- Netzneutralität als neues Grundrecht?

Autor: T. Korell
11. Mai 2013

Am 22. Mai 2013 steht ein brandaktuelles Thema bei der Vortragsreihe „Brennpunkt Medien und Recht“ auf der Tagesordnung. Die Rede ist vom Thema „Netzneutralität“, welches vielen in diesen Tagen insbesondere im Zusammenhang mit der Telekom ein Begriff ist. Die Telekom strebt nämlich eine Drosselung ihrer Flatrates an. Damit sind dann Flatrates keine Flatrates im herkömmlichen Sinne mehr. Die geplante Drosselung soll so erfolgen, dass fremde Inhalte nach Aufbrauchen des Datenvolumens gedrosselt werden. Das wäre ein Verstoß gegen die sogenannte Netzneutralität, denn die fordert, dass Leitungsbetreiber die Inhalte aller Anbieter gleich behandeln müssen. Zugang zum Internet ist mittlerweile zu einer Art Grundrecht herangewachsen. Die Veranstaltung mit dem Titel „Alle Bits sind vor dem Gesetz gleich!” – Netzneutralität als neues Grundrecht? mit anschließender Paneldiskussion verspricht spannend zu werden.

Zunächst wird Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien a.D., einen Vortrag halten. An den Vortrag wird sich eine Paneldiskussion, moderiert von Alexander Scheuer, Geschäftsführer für Europäisches Medienrecht (EMR), anschließen, an der neben Prof. Dr. Ring auch Partrick Krisam, ein Vertreter der Telekom, und Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Mercator School of Management, Duisburg, teilnehmen werden.

Sie sind alle herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltung, welche vom Institut für Wirtschaftsrecht der Universität Kassel, der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen), dem Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) und der Juristischen Gesellschaft zu Kassel, veranstaltet wird, teilzunehmen.

Die Veranstaltung findet um 18.00 Uhr s.t. im Gießhaus der Universität Kassel, Mönchebergstraße 5, 34125 Kassel statt. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung unter www.kassel-medienrecht.de (bevorzugt) oder per Fax 0561-107714 (Kanzlei Dr. Spalckhaver) gebeten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos. Alle weiteren inhaltlichen und organisatorischen Details zur Veranstaltungsreihe finden Sie unter www.kassel-medienrecht.de . Über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an den Veranstaltungen würden wir uns freuen.